30.11.2021 21:00 |

Ski alpin

Der Europacup als beinharte Knochenmühle

Zum Start der Ski-Europacup-Saison verpassten Salzburgs Herren bei den beiden Super Gs in Zinal das Podest. Für Stefan Rieser, Christopher Neumayer und Co. ist klar: Der Weg zum Top-3-Platz in der Disziplinenwertung, der ein Weltcup-Fixticket bedeutet, wird steinig und hart. Bei den Damen legte Viktoria Bürgler zum Auftakt in Mayrhofen eine Talentprobe ab.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Montag fiel der Startschuss zum Ski-Europacup – bei Damen und Herren unter erschwerten Bedingungen. So war beim ersten von zwei Herren-Super-Gs in Zinal (Sz) die Sicht ein Problem. „Eine Wetterlotterie. Mit vorderen Nummern war man so gut wie chancenlos. Dann wurde es immer heller“, meinte Salzburgs Bester, Ex-Junioren-Weltmeister Stefan Rieser (8.). Es siegte die Nummer 40 Matteo Franzoso (It) vor der Nummer 32, Lukas Feurstein (Vlbg.). Rieser (Nummer 10) hatte aber nur 0,59 Sekunden Rückstand. „Das Skifahren hat gut gepasst.“

Neumayer mit Rängen 10 und 18
Mit Christopher Neumayer (10.) kam ein zweiter Salzburger in die Top Ten – damit war der 29-Jährige fünftbester Österreicher. Das Ziel des Ex-Weltcup-Läufers ist klar: Ein Top-3-Platz in der Disziplinenwertung, der ein Weltcup-Fixticket bedeuten würde.

Das wird eine Knochenmühle. Neumayer muss sich im Europacup erst in der Startliste (31.) vorarbeiten – normalerweise sind die vorderen Nummern ja doch besser. Im zweiten Rennen am Dienstag landete „Neumi“ nur auf Rang 18. Rieser war als Zwölfter beim nächsten Sieg von Franzoni wieder bester Salzburger.

Zweiter Damen-RTL in Mayrhofen abgesagt
Bei den Damen musste der zweite RTL zum Europacup-Auftakt in Mayrhofen/Hippach (T) abgesagt werden. Beim ersten am Montag legte Viktoria Bürgler (SK Dienten) aber eine Talentprobe ab. Die 17-Jährige holte mit der hohen Nummer 69 als 22. ihre ersten Europacup-Punkte, ließ mit 15. Zeit in Lauf zwei aufhorchen. Dabei mussten zuerst 60 Zentimeter Neuschnee aus der Piste geschoben werden.

Resch auf Rang 14 beste Salzburgerin
Beste Salzburgerin war die im Weltcup erprobte Stephanie Resch (14.). Als beste Österreicherin landete mit Franziska Gritsch eine Bekannte aus dem Weltcup auf dem Podium (2.): die Tirolerin musste als Ungeimpfte die USA-Rennen auslassen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)