Igel und Co. in Gefahr

Herbstlicher Öko-Wahnsinn: Laubbläser unterwegs

Sie machen Höllenlärm und schleudern mit Sturmstärke Igel aus dem Winterschlaf. Gegen die Laubbläser regt sich Widerstand.

Fast alle Bäume in Wien haben jetzt schon ihre Blätter abgeworfen. Im Kampf gegen die gelb-braun-orangen Herbstboten schicken daher jetzt Park- und andere Grünraumverwalter ihre Laubbekämpfungstrupps aus, die dann dem unerwünschten Naturmaterial mehr oder weniger grimmig zu Leibe rücken.

„Das ist für Erdkröten, Marienkäfer, Ringelnattern, Schmetterlinge, aber auch so manche kleine Spitzmaus der Tod. Igel haben sich außerdem schon zum Winterschlaf zurückgezogen - alle werden sie dann unbarmherzig und hilflos durch die Luft geschleudert“, schlägt Gerhard Heilingbrunner, Umweltdachverband-Ehrenpräsident und Hüter des Bio-Weinguts „Am Himmel“ in Döbling Alarm.

Zitat Icon

Gartenbesitzer können der Natur etwas Gutes tun und zum guten alten Rechen oder Besen greifen.

Umweltlegende Gerhard Heilinbrunner

Windgeschwindigkeiten von bis zu 418 km/h
Dieser künstlich ausgelöste Sturm im Flecken Grün kann durchaus Orkanstärke erreichen. Dafür rühmen sich manche Hersteller sogar. Laubbläser und -sauger, die eine Leistung von 2500 Watt aufweisen, erreichen während des Betriebs bis zu 300 km/h Luftgeschwindigkeit. Das ist ein beinahe unvorstellbares Tempo. Hochleistungsapparate mit 3000 Watt kommen sogar auf Tempo 418. Sind diese mit Benzin betrieben, erzeugen die „Laubtöter“ einen Lärm von bis zu 100 Dezibel, das entspricht dem ohrenbetäubenden Geräusch eines in den Beton donnernden Presslufthammers.

Vor allem Laubsauger lösen bei Naturschützern Öko-Albträume aus. Denn sie holen sich die Blätter direkt vom Boden und sammeln sie im Behälter, wo sie - samt allem Getier - oft gleich zerhäckselt werden. Dabei gibt es - vor allem für Gartenbesitzer - eine gute alte Werkzeug-Alternative zum Saugen und Blasen, nämlich Rechen oder Besen. Um sich vor etwaigen Staub zu schützen, kann das Laub befeuchtet werden. Gipfel des Umweltschutzes: das Laub zu Haufen auftürmen - und einfach über den Winter liegen lassen. Igel und Co. werden es danken.

Mark Perry
Mark Perry
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)