19.11.2021 15:59 |

„Erschöpfung“

Fürst Albert: Charlene in medizinischer Behandlung

Um das Rätselraten um den Aufenthaltsort von Fürstin Charlene zu beenden, hat Fürst Albert II. nun in einem Zeitungsinterview erklärt, seine Ehefrau befinde sich weiter in medizinischer Behandlung. Die 43-Jährige halte sich in den kommenden Wochen an einem Ort in der Nähe von Monaco auf, um sich „von emotionaler und physischer Erschöpfung“ zu erholen.

Der Fürst zeigte sich am Freitag zum Nationalfeiertag von Monaco mit den gemeinsamen Zwillingen auf dem Balkon des Palastes in Monaco. „Da ich weiß, dass es viele Gerüchte gibt: Es ist nicht Covid“, sagte Albert gegenüber der Zeitschrift „People“. „Es hat auch nichts mit Krebs zu tun. (...) Auch nicht mit einer Schönheitsoperation“, fügte er hinzu. Auch einen Zusammenhang „mit unserer Beziehung“ stellte der Fürst in Abrede.

„Nicht in der Lage, offizielle Pflichten zu meistern“
Charlene habe selbst den Wunsch geäußert, sich außerhalb von Monaco in medizinische Behandlung zu begeben, sagte 63-Jährige weiter. Nach ihrer Rückkehr nach Monaco sei schnell klar gewesen, dass es ihr nicht gut gehe. Ihr Gesundheitszustand sei das Ergebnis mehrerer Faktoren, die privater Natur seien. „Sie war nicht in der Lage, offizielle Pflichten, ihren Alltag oder auch nur das Familienleben zu meistern.“ Seine Frau habe viel Gewicht verloren, was sie anfällig für weitere Krankheiten mache.

Die 43-Jährige war in der vergangenen Woche nach einem mehrmonatigen Aufenthalt in ihrer südafrikanischen Heimat nach Monaco zurückgekommen. Sie hatte in Südafrika nach offiziellen Angaben eine schwere Hals-Nasen-Ohren-Infektion behandeln lassen, die sie sich im Mai zugezogen hatte. In diesem Zusammenhang war sie zweimal operiert worden. Albert II. und Charlene sind seit 2011 verheiratet. Der lange Aufenthalt der Ex-Schwimmerin in Südafrika hatte Spekulationen über Eheprobleme genährt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol