Di, 18. September 2018

Eltern verzweifelt

07.04.2011 07:19

Paris verwehrt Leihmütter-Kindern Staatsbürgerschaft

Sie haben französische Eltern, aber eine Leihmutter in den USA - und bekommen deshalb keine französische Staatsbürgerschaft. Das hat eines der höchsten Gerichte in Frankreich im Fall von Zwillingen entschieden, die ein französisches Paar im Jahr 2000 von der Leihmutter in den Vereinigten Staaten austragen ließ. Den Kindern war von Kalifornien unter dem Namen ihrer Eltern eine Geburtsurkunde ausgestellt worden.

Das Kassationsgericht in Paris bestätigte am Mittwoch den entsprechenden Urteilsspruch eines untergeordneten Gerichtes. Demnach können diese Kinder nicht ins Melderegister eingetragen werden und haben somit keinen Zugang zu französischen Pässen oder Ausweisen. Der Grund: In Frankreich sind die Dienste von Leihmüttern verboten.

Eltern verzweifelt
Das Gericht hatte sich auf im französischen Recht verankerte Prinzipien berufen. Das Urteil verwehre den Kindern nicht den Umgang mit ihren Eltern, stellten die Richter klar. Die Eltern sind nach dem Urteil verzweifelt und appellieren an Präsident Nikolas Sarkozy (Bild), das Leihmütter-Gesetz überprüfen zu lassen. Auch schließen sie nicht aus, den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anzurufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.