23.10.2021 06:00 |

Zahlen weiter hoch

Corona-Neuinfektionen: So bedenklich ist die Lage

Die neue Delta-Untervariante fasst zunehmend auch hierzulande Fuß. Aber auch die Grippewelle verstärkt die Lage. Am Freitag berieten Bund und Länder über eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen - doch wie bedenklich ist es tatsächlich? Die „Krone“ hat den Überblick.

Am Freitag waren es wieder 3582 Neuinfektionen, die Zahlen bleiben also hoch (siehe Grafik unten). Am späten Freitagabend berieten Bund und Länder die aktuelle Lage und kündigten vor allem für Ungeimpfte Verschärfungen an: In den zwei neuen Stufen für den Corona-Stufenplan ist ab einer Auslastung von 600 Intensivbetten ein Lockdown für nicht Geimpfte enthalten.

Was hat es mit der Lage nun auf sich?
Zu 600 belegten Intensivbetten wird es hoffentlich nicht kommen - doch es kommt derzeit viel zusammen: die kalte Jahreszeit, die das soziale Leben nach drinnen verlagert - und das im Gegensatz zum Vorjahr ohne Abstandsregeln und Co. -, die nachlassende Impfwirkung, weil die ersten Stiche lang her sind, dazu die niedrige Impfquote.

Delta plus und starke Grippewelle
Dann wird heuer eine starke Grippewelle erwartet. Und dazu Delta plus, also die Variante AY.4.2. Die infektiösere Form dürfte im Frühjahr Delta verdrängt haben. Aus dem Gesundheitsministerium heißt es zur „Krone“, die Form spiele noch „keine relevante Rolle am Infektionsgeschehen“, und ob sie „mit Veränderungen des Schweregrads der Krankheit, Infektiosität oder Immunität einhergeht“, sei noch unklar.

„Pool der Impfbereiten so gut wie ausgeschöpft“
Doch gibt es schon 30 Fälle. In Tirol rufen die Gesundheitsbehörden nun zum PCR-Testen auf, nachdem im Kitzbüheler Gasthof „Rosi‘s Sonnbergstuben“ mehrere Fälle mit Delta-Mutationen aufgetreten sind (Infos: Tel. 1450 bzw. tiroltestet.at). Ärztekammer, Regierung, Experten rufen zum Impfen auf - vor allem, sich den Boost abzuholen.

Dabei stagniert der Impffortschritt längst, zeigen Daten des Austrian Corona Panel Projects der Uni Wien. Warum? „Der Pool der Impfbereiten ist so gut wie ausgeschöpft“, es blieben nur Zögerliche, Unentschlossene, Unwillige. Die EU will Impfskepsis nun stärker bekämpfen, besonders Desinformationen in sozialen Netzwerken. Wie, wird sich zeigen.

Silvia Schober
Silvia Schober
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)