04.10.2021 08:00 |

Hoppe über Durchbrüche

„Mildere Verläufe, kaum im Spital“

Primaria Uta Hoppe vom Uniklinikum Salzburg erklärt, warum die Impfung auch bei Erkrankungen trotz Impfung wirkt.

Was passiert bei einem Impfdurchbruch?

Man nimmt bei einem Kontakt mit einem Covid-Positiven auch als Geimpfter das Virus auf. Bei Geimpften wird es durch die von der Impfung vorgebaute Immunantwort aber wesentlich schneller abgebaut. Geimpfte haben dadurch, wenn überhaupt, mildere Symptome und genesen schneller.

Die Impfung wirkt also trotz Impfdurchbruchs?

Auf jeden Fall. Die Verläufe sind milder, Erkrankte genesen schneller, es gibt kaum Spitalsaufenthalte und praktisch keine Intensivbelegungen ohne Vorerkrankungen.

Ist nun im Herbst mit vermehrten Impfdurchbrüchen zu rechnen?

Mit mehr Kontakten ist auch mit mehr positiv Getesteten zu rechnen. Insofern sind vermehrt positive Tests auch bei Geimpften nicht verwunderlich.

Wird es deshalb im Herbst wieder verstärkte Corona-Maßnahmen brauchen?

Wenn alle geimpft wären, bräuchten wir keine Maßnahmen mehr. Aufgrund unserer Impfrate sehe ich das aber sehr zurückhaltend.

Matthias Nagl
Matthias Nagl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)