30.09.2021 12:10 |

Mehr Junge geimpft

„Impflotterie“ greift: 5.300 zusätzliche Stiche

Am 10. September startete die von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil initiierte Impflotterie. Sie zeigt auch Wirkung. Mehr als 5.300 Menschen ließen sich bis jetzt zusätzlich impfen.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist zufrieden. Seine „Impflotterie“ kommt gut an. Bis jetzt haben sich 43.300 Menschen für die Lotterie angemeldet, zusätzliche Erststiche gibt es bis dato mehr als 5.300. 

„Wir sind gut unterwegs - es ist realistisch, dass das Ziel von 10.000 zusätzlich geimpften Menschen im Burgenland bis 10. November erreicht wird“, so Doskozil.

Er sieht allerdings noch Potenzial, vor allem in der Altersgruppe von 25 bis 34 Jahren. Während bei den 15- bis 24-Jährigen im Burgenland 70 Prozent geimpft sind, gibt es in der nächsthöheren Altersklasse noch Aufholpotenzial. Hier soll vor allem mit Informationsarbeit überzeugt werden. 

Zitat Icon

Es ist realistisch, dass das Ziel von 10.000 zusätzlich geimpften Menschen im Burgenland bis 10. November erreicht wird.

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil

Niederschwellige Angebote, spontane Impfungen 
Außerdem werden niederschwellige Impfangebote weiter ausgebaut. Vor allem Aktionen ohne Anmeldung gewinnen hier an Bedeutung. Vergangenen Freitag ließen sich in den sechs BITZ immerhin 853 Menschen impfen. Mobile Impfteams werden deshalb für „spontane Impfungen“ bei größeren Events oder Zusammenkünften in den nächsten Wochen unterwegs sein. 

Ganz neu wird es am 17., 24. und 31 Oktober von 14.00 bis 18.00 Uhr sogenannte „Impf-Sonntage“ geben. Hier hat man die Möglichkeit, sich ohne Anmeldung in den sieben Bezirkshauptmannschaften seinen Stich zu holen. 

„Ruf-Aktionen“
Gemeinden, Betriebe und Vereine haben ab fünf Impfwilligen auch die Möglichkeit, ein mobiles Impfteam zu sich zu holen. Bis jetzt gibt es dafür im Land 25 Anmeldungen. 

Sanktionen nicht sinnvoll
Doskozil hält nichts von Sanktionen für Ungeimpfte. „Es ist wichtig, den Menschen, die bisher noch mit der Impfung abgewartet haben, auf Augenhöhe und mit guten Argumenten gegenüberzutreten. Sanktionen führen nur zu einer weiteren Spaltung unserer Gesellschaft - das brauchen wir gerade im Burgenland nicht“, so das Landesoberhaupt. 

Nach Eltern-/ Schülerabenden an den Mittelschulen soll es jetzt auch Info-Veranstaltungen für Menschen mit Kinderwunsch geben. Experten wie Primar Martin Fabsits aus der Geburtshilfeabteilung des Krankenhauses Oberpullendorf wird hier alle relevanten Fragen beantworten. 

Charlotte Barbara Titz
Charlotte Barbara Titz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
6° / 17°
stark bewölkt
2° / 16°
wolkig
3° / 17°
stark bewölkt
4° / 17°
stark bewölkt
2° / 17°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)