30.09.2021 07:00 |

Bitte warten

Europark-Entscheidung soll Ende Oktober fallen

Die Erweiterung des großen Einkaufszentrums in Salzburg zieht sich weiter hin. Jetzt soll der Amtsbericht mit 20. Oktober fertig sein. Dann müssen aber noch die Grünen zustimmen.

Die Entscheidung zur Erweiterung des Europarks rückt näher. Zwar hätte der Amtsbericht aus dem Büro von Raumplanungs-Landesrat Josef Schwaiger schon im September fertig sein sollen, aber juristische Kleinigkeiten haben dies verhindert. Jetzt soll es bis zum 20. Oktober so weit sein. Danach muss die Erweiterung von der Landesregierung beschlossen werden. „Da ist Landeshauptmann Wilfried Haslauer gefordert“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende von Spar, Gerhard Drexel (siehe Interview). Denn bisher haben sich die Grünen stets geweigert dem Projekt ihre Zustimmung zu geben. Wie berichtet, fürchtet die Öko-Partei wegen des Einkaufszentrums um die Geschäfte in den Ortszentren. Gutachten widersprechen jedoch dieser Befürchtung.

Internet-Giganten sind die größten Gegner
„Wir müssen vor allem den Internet-Riesen wie Amazon und Alibaba entgegenwirken“, ist Drexel überzeugt. Spar würde bei der Erweiterung auf den bereits vorhandenen Lagerflächen an die 30 Millionen Euro investieren und so 300 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. 14.000 Quadratmeter sollen hinzu kommen.
Volkspartei und auch Neos könnten sich eine Kompromiss-Variante vorstellen und wollen 8800 Quadratmeter genehmigen. Eine Möglichkeit, die die Europapark-Betreiber aber kaum akzeptieren werden.
Bereits seit zehn Jahren kämpft der Spar-Konzern um diese Erweiterung im Stadtteil Taxham.

Interview mit Gerhard Drexel:

Herr Drexel, jetzt dauert es zum Amtsbericht des Landes zur Erweiterung des Europarks doch wieder länger.
Ja, wir brauchen sehr viel Geduld. Zuerst wurde das Hörungsverfahren vom April in den Juni verlegt und dann auch noch verlängert. Dann hat es geheißen, dass ein Ergebnis bis September vorliegt.

Dieses liegt aber immer noch nicht vor.
Nein. In einem Gespräch hat mir Landesrat Josef Schwaiger aber zugesichert, dass der Amtsbericht bis zum 20. Oktober vorliegt, weil noch ein paar kleine rechtliche Dinge zu klären sind.

Wie geht es dann danach weiter, wenn der Bericht vorliegt?
Diesen erhält dann Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Dann liegt es bei ihm für einen einstimmigen Beschluss in der Regierung zu sorgen.

Das wird keine leichte Aufgabe für ihn.
Da braucht es viel Verhandlungsgeschick von ihm, um die Grünen mit ins Boot zu holen. Da muss er vielleicht auch ein Machtwort sprechen.

Ist die Erweiterung gerade wegen der Pandemie noch wichtiger?
Die Wirtschaft ist noch immer nicht gesund weil wir weiter in Covid-Zeiten leben. Wir würden an die 30 Millionen Euro in die Erweiterung investieren und damit so wichtige 300 Arbeitsplätze in Salzburg schaffen.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)