Sechs Schummler

Wieder Führerscheinbetrug mit Mini-Kamera

James Bond wäre neidig: Mit winzigen Kameras, die in Hemdknöpfen versteckt sind, und einem Knopf im Ohr, schummeln vorwiegend afghanische bzw. arabische Führerscheinkandidaten vermehrt bei den Theorieprüfungen. In der Vorwoche und diese Woche wurden in Linz jeweils drei solcher frecher Schwindler erwischt.

„Ich bin schon so sauer. Ich finde das echt eine Frechheit, was da abgeht. Die pfeifen sich auf gut Deutsch überhaupt nichts. Ein jeder, der brav lernt, muss sich ja veräppelt vorkommen“, ärgert sich eine Prüfungsaufsicht fürchterlich. Warum? In nur zwei Wochen wurden bei Theorieprüfungen in Linz insgesamt sechs Schwindler erwischt. Die Schummler hatten immer eine Mini-Kamera, die meist in einem Hemdknopf, in Schals, auf Pullovern oder sogar in eine schwarze FFP2-Maske integriert waren. Während die Mini-Cams den Computerbildschirm mit den Multiple-Choice-Fragen filmt, bekommt der Prüfling über einen Mini-Lautsprecher im Ohr die Antworten eingeflüstert, damit er die richtigen Kästchen anklicken kann. Die Schwindler fallen auf, weil sie meist ganz ruhig dasitzen, damit das Abfilmen funktioniert. Es handelt sich durchwegs um Afghanen oder andere Männer aus dem arabischen Raum.

Sprachprobleme als Ursache
„Es liegt an den Sprachproblemen. Meistens sind die Deutschkenntnisse der Prüflinge nicht so fundiert, dass sie die Fragestellungen verstehen können. Ein Wort wie ,Überholsichtweite‘ ist zum Beispiel zu schwierig“, sagt Thomas Rizy von der Sicherheits- und Verwaltungspolizeilichen Abteilung der Landespolizeidirektion: „Unser Problem ist, dass es keine strafrechtlichen Konsequenzen gibt. Wir können maximal eine neunmonatige Antrittssperre verhängen.“ Die Hintermänner verdienen übrigens schön an dem illegalen, aber nicht kriminellen Vorgehen: 2000 bis 3000 Euro sind fürs Einsagen bei der Prüfung fällig.

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)