28.08.2021 06:01 |

Taliban-Chaos

Betrüger treiben böses Spiel: Immobilien im Visier

Als wären Terrorangriffe und das durch die Taliban ausgelöste Leid in Afghanistan noch nicht genug, wollen Betrüger nun mit einer dreisten Masche an Immobilien, Geld und Pässe kommen. Eine falsche Ärztin des Roten Kreuzes heuchelt mit einer dramatischen Geschichte Mitleid - hat aber Böses im Sinn ...

Sie nennt sich Dr. Amira Jamal und lebt in Afghanistan. So beginnen derzeit gehäuft Nachrichten, die die Inserenten von Wohnungen und Häusern im Internet bekommen. Die angebliche Interessentin für den Immobilienankauf behauptet, freiwillige Ärztin, ausgerechnet für das Rote Kreuz, zu sein. Als Frau und Medizinerin sei ihr Leben akut in Gefahr, weshalb sie nach Österreich fliehen wolle. Die Betrüger ziehen mit ihrer Heuchelei alle Register. Denn weiters erzählt die falsche Ärztin, dass ihre Familie getötet wurde, sie alleine ist, alle Banken zusammengebrochen sind.

Sie habe aber die Ölfelder der Familie verkauft und daher 6,2 Millionen Euro angespart. Diese wolle sie nun in die EU bringen. Selbstverständlich gehe das nur mit der Hilfe des Roten Kreuzes, über die sie verschlüsselt kommuniziert - und mithilfe der Wohnungsverkäufer.

Zitat Icon

Die Welt ist böse, und man weiß nicht, wem man im Internet überhaupt noch vertrauen kann.

Auszug aus einem E-Mail der Betrüger

Rotes Kreuz kritisiert Namensmissbrauch
Was die Betrüger bei ihren Opfern genau erreichen wollen, ist unklar. Einerseits hoffen sie, an Geld zu kommen. Denn der Millionenbetrag soll überwiesen werden, wobei laut „Watchlist Internet“ wohl hohe Gebühren anfallen. Andererseits handelt es sich um Identitätsdiebstahl, da eine Kopie des Reisepasses geschickt werden soll. Fragen, ob die potenziellen Opfer ihr Geld zu Hause in einem Safe lagern, deuten auch auf Einbrecher hin.

Beim Roten Kreuz ist man entsetzt über den Missbrauch des guten Namens. Man helfe „den notleidenden Menschen in Afghanistan“ so Gerald Czech. Mit dem betrügerischen Aufruf habe man aber nichts zu tun.

Stefan Steinkogler
Stefan Steinkogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol