03.08.2021 21:45 |

Verdächtige verhaftet

Schüsse in schwedischer Kleinstadt: 3 Verletzte

In einer südschwedischen Kleinstadt sind am Dienstagnachmittag eine Frau und zwei Männer durch Schüsse schwer verletzt worden. Nachdem sie in Kristianstad im Freien von Schüssen getroffen worden seien, seien sie an verschiedenen Orten in Tatortnähe verletzt aufgefunden worden, teilte die schwedische Polizei mit.

Die Schwerverletzten wurden im Krankenhaus behandelt. Nach Angaben der Region Skåne handelte es sich um eine Frau im Alter von 60 bis 70 sowie zwei Männer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Drei junge Männer wurden am Abend unter dem Verdacht des versuchten Mordes festgenommen. Laut Informationen der Zeitung „Expressen“ handelt es sich um Minderjährige.

Die Umstände des Vorfalls sind vorerst völlig unklar. Nach Angaben der schwedischen Polizei waren bereits am Montagabend mutmaßlich Schüsse in Kristianstad, das knapp 100 Kilometer nordöstlich von Malmö liegt, gefallen.

Gewalttaten zwischen rivalisierenden Gangs
Schweden hat seit längerem mit Gewalttaten zwischen rivalisierenden Gangs zu kämpfen. Vor allem in den größeren Städten Stockholm, Göteborg und Malmö, aber auch an vielen anderen Orten des Landes ist es in den vergangenen Monaten und Jahren zu Schüssen und vorsätzlich herbeigeführten Explosionen gekommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).