Gesundheitsbereich

Gewerkschaft wehrt sich gegen „Impfpflicht“

Vorarlberg
27.07.2021 13:55

Thomas Steurer, Vorsitzender der GÖD Gesundheitsgewerkschaft, will eine Impfpflicht im Gesundheitsbereich auf jeden Fall verhindern. Freiwilligkeit und Überzeugungsarbeit wären geeignetere Mittel, meint er.

Gewerkschafter Steurer positioniert sich klar in der Diskussion um eine Impfpflicht für Personal im Gesundheitsbereich: „Impfen, ja - aber es darf keinen Zwang geben,“ erklärt er. Für ihn steht das Prinzip der Freiwilligkeit an oberster Stelle. „Beschäftigte zur Impfung zu verpflichten oder mit arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu drohen, richtet nur mehr Schaden an, als die Menschen von der Sinnhaftigkeit einer Impfung zu überzeugen.“

Keine beruflichen Nachteile
Geeignetere Mittel, um die Impfbereitschaft zu steigern, sind für Steurer „Aufklärung, gratis Zugang und die faire Verteilung von Impfstoffen“. „Für uns ist klar, dass MitarbeiterInnen, die eine mögliche Covid 19-Impfung verweigern, keinen beruflichen Nachteil erfahren dürfen“, betont er.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Vorarlberg Wetter
10° / 18°
stark bewölkt
11° / 19°
leichter Regen
12° / 20°
bedeckt
12° / 20°
leichter Regen



Kostenlose Spiele