20.07.2021 09:05 |

Unglaublich, aber wahr

Keine Bikini-Höschen: Geldstrafe für Beach-Damen!

Unglaublich, aber wahr: Weil Norwegens Beachhandballerinnen bei der Europameisterschaft in Warna (Bulgarien) keine Bikini-Höschen trugen, wurden die Damen zu einer Geldstrafe verdonnert!

Im Spiel um Platz drei gegen Spanien sorgten die Norwegerinnen mit einer Protest-Aktion für Aufsehen. Statt Bikini-Höschen setzten die Frauen auf etwas längere Sporthosen.

Was der Europäischen Handball-Föderation (EHF) nicht gefiel. Man sprach von „unangemessener Bekleidung“. Daraufhin wurde das Team mit einer Geldstrafe von 1500 Euro belegt. Laut dem Weltverband IHF müssen die Bikinihosen anliegend sein und dürfen eine Seitenbreite von maximal zehn Zentimeter nicht überschreiten.

Deutschland holt Titel
Bereits im Vorfeld des Turniers hatte der norwegische Verband gebeten, in anderen Hosen spielen zu dürfen. Doch der Verband lehnte ab. Den EM-Titel sicherten sich übrigens die deutschen Damen. Zweiter wurde Dänemark, Platz drei ging an Spanien.

Mario Drexler
Mario Drexler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten