Gefahr Ablenkung

Erschreckend viele Autofahrer riskieren Blindflug

Tirol
06.07.2021 20:00

Nicht Raserei, sondern Unaufmerksamkeit ist mittlerweile Unfallursache Nummer 1 auf Tirols Straßen. Die größte Ablenkung: das Handy. Polizei und Kuratorium für Verkehrssicherheit klären bei einer Bezirkstour über die Gefahren eines Blindflugs auf. Ein 14 Meter langer Teppich spielt dabei eine wichtige Rolle.

14 Meter - so weit kommt ein Auto bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h, wenn der Lenker eine Sekunde nicht auf die Straße schaut. Die Rede ist hier nicht von einem selbstfahrenden Pkw, sondern der Gefahr durch Ablenkung.

14.000 Übertretungen wegen verbotener Handynutzung
In sieben Tiroler Bezirken rollt die Polizei im Juli und September daher einen vielsagenden 14 Meter langen Teppich aus. Gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) und dem Land wird über die Gefahren eines Blindflugs informiert. Aufklärung tut Not: Die Zahl der Übertretungen ist erschreckend hoch. „2020 wurden von der Tiroler Polizei fast 14.000 Übertretungen wegen verbotener Handynutzung während der Fahrt abgestraft. Die Dunkelziffer liegt ungleich höher“, weiß Oberstleutnant Günther Salzmann von der Landespolizeidirektion Tirol zu berichten. Wer glaubt, dass fahren und Nachrichten verschicken gleichzeitig geht, für den hat Martin Pfanner vom KFV schlechte Nachrichten: „Das Gehirn ist für Multitasking nicht geschaffen.“

Beim Start der Sicherheitstour in Innsbruck wies LH-Stellvertreterin Ingrid Felipe darauf hin, dass mit der Aktion „auch Fußgängern, Rad- und Rollerfahrern die Bedeutung aufmerksamen Agierens im Straßenverkehr vermittelt werden soll“.

Die kommenden Stationen: Kufstein (7.7.), Kitzbühel (8.7.), Landeck (15.7.), Lienz (20.7.), Imst (21.9.), Reutte (22.9.)

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele