UEFA stellt klar

Wurde Fans Zutritt mit Regenbogen-Fahnen verwehrt?

EURO 2020
30.06.2021 06:58

Auch wenn es schon drei Tage her ist, ist es immer noch nicht ganz klar, was in Budapest beim EURO-Achtelfinalspiel Niederlande gegen Tschechien passiert ist. Mehrere Fans berichteten darüber, dass ihnen der Zutritt zum Ferenc Puskas Stadion mit Regenbogenfahnen verwehrt wurde. Sie mussten die Fahnen vor dem Stadion lassen.

Im Hintergrund der Geschichte steht der Protest gegen das von der Orban-Regime erlassenen Gesetz. das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt. Dagegen wollten viele Fans ein Zeichen setzen, wie in München, mit Regenbogenfahnen. Die wurden aber im Stadion nicht zugelassen. Die ungarischen Ordner beriefen sich auf die UEFA.

(Bild: AFP or licensors)

Doch die UEFA bestritt schon einen Tag später, dass sie irgendwelche regenbogenfärbigen Fahnen im Stadion verboten hätten. Im Gegenteil, die UEFA zeigt sich seit ihrer umstrittenen Münchner Stadion-Entscheidung selbst auf ihrer eigenen Twitter-Seite bunt. Und sonst würde sie auch nicht zulassen, dass die Mehrheit der Sponsoren mit regenbogenfärbigen Werbungen auf das Thema reagiert. 

Mehrere niederländische Medien berichteten, dass die Regenbogenfarben auch in der Fan-Zone von Budapest nicht erlaubt waren. Das dementierte die UEFA auch, mit den Worten: „Die UEFA will klarstellen, dass sie keine solchen Symbole in der Fan-Zone verboten hat. Die Fan-Zonen werden von den lokalen Organisatoren betreut.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele