07.06.2021 19:30 |

Programm 2021/ 2022

Stadttheater will Freude bringen und begeistern

Sechs Musiktheaterproduktionen, vier im Schauspiel, acht Konzerte, Sonderprogramme wie die Lange Nacht der Frauen: Die erste von Intendant Aron Stiehl programmierte Saison bietet wahrlich für jeden etwas und will das Haus zum Ort der Begegnung machen - auch in seinem Büro mit Grammophonklängen.

Mit Richard Wagners „Walküre“ wird die Spielzeit am 16. September eröffnet. „In den nächsten Jahren zeigen wir den gesamten Ring; die Thematik könnte aktueller nicht sein, geht es doch um Machtmissbrauch, um Spannungen in der Gesellschaft“, so Stiehl.

Die musikalische Leitung hat Chefdirigent Nicholas Milton, der auch das Programm der Konzerte des KSO erstellt hat: „Ich habe die Musiker gefragt: Was inspiriert uns? Wie können wir nach Corona mit Freude begeistern? Und wir laden zu ,An evening with James Bond’ mit Songs aus den Filmen. Mary Carewe, die klingen kann wie Shirley Bassey in Goldfinger und Adele in Skyfall, wird die Titelmelodien interpretieren“, so Milton, der „das Publikum erreichen, die Freude zurückbringen und begeistern“ will.

„Uns liegt am Herzen, die Menschen zu unterhalten; auch die Walküre muss unterhalten. Langeweile ist tödlich am Theater“, ergänzt Stiehl, der auch junge Talente fördern will: Für Regie - Sophie Springer -, Bühne - Thomas Stingl - und Kostüme - Bettina Breitenecker - der Oper „Jakob Lenz“ von Wolfgang Rihm zeichnen drei Assistenten des Klagenfurter Stadttheaters verantwortlich.

Eine Rarität wird mit Horvaths Komödie „Fiagro lässt sich scheiden“ gespielt. Schauspieldirektor Hans Mrak: „Die Komödie, Fantasie und Freude liegen uns am Herzen.“ Doch auch ein hochsensibles Thema, ein Kärntner Trauma kommt in einer Uraufführung auf die Bühne: „Nicht sehen“ beleuchtet Therapien durch den Arzt Franz Wurst, der wegen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen verurteilt wurde. An die in Klagenfurt von 1943 bis 1945 abgehaltenen Freisler-Prozesse erinnert eine szenische Lesung am Ort des Geschehens im Landesgericht.

Versöhnlich wird es mit der „Fülle des Wohllauts“ im Büro des Intendanten, wo Arthur Fischer liest und Aron Stiehl Schellacks auflegt.

Programm 2021/2022:Bühne: Die Walküre von Richard Wagner, Der Reigen von Arthtur Schnitzler, Le nozze di Fiagro von Wolfgang A. Mozart, Der Vogelhändler von Carl Zeller, Figaro lässt sich scheiden von Ödön von Horvath, Jakob Lenz von Wolfgang Rihm (erstmals in Klagenfurt), Was ihr wollt von William Shakespeare, Rigoletto von Giuseppe Verdi, Nicht sehen, ein Projekt von Noam Brusilovsky (Uraufführung), Annie Get Your Gun, Musical von Irving Berlin (erstmals in Klagenfurt)

Kinder & Jugend: Das Dschungelbuch, Odysseus am Sand, Die Schuhe der Meerjungfrau, Schöne Welt

„Statt Theater“: Die lange Nacht der kurzen Musik, Fabjan Hafner - erste und letzte Gedichte, Lange Nacht der Frauen, Chor-Weihnacht, Die Freisler-Prozesse in Kärnten, Stadttheater unterwegs mit Chorkonzerten, Fülle des Wohllauts - Lesungen mit Musik, Vor dem Eisernen - Gesprächsreihe, Klaus Maria Brandauer liest „Die Tagesordnung“

Am 30. August beginnt der Kartenverkauf.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol