03.06.2021 14:17 |

Gewitter im Bergland

Sommerliches Wetter bleibt uns (vorerst) erhalten

Der nasse und kalte Mai ist geschafft, der Juni hat den Frühsommer gebracht. Und das bleibt laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in den kommenden Tagen auch so - wenngleich mit Begleiterscheinungen, die Sommertage mit sich zu bringen pflegen. Vom Bergland ausgehend wird es nämlich zunehmend gewittrig.

Im Detail: Am Freitag ist es bis zum Vormittag meist sehr sonnig. Die Luftschichtung ist aber etwas labiler als zuletzt und vor allem im Westen und Süden wachsen Quellwolken im Bergland nachmittags zu lokalen Schauern und Gewittern an. Im Norden, Osten und Südosten ist die Neigung zu Schauern oder Gewittern vergleichsweise gering, Quellwolken bleiben meist flach und somit harmlos. Der Wind in freien Lagen weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Von sieben bis 15 Grad in der Früh steigen die Temperaturen auf 23 bis 28 Grad.

Alle Details zum Österreich-Wetter finden Sie hier.

Am Samstag scheint vormittags noch verbreitet die Sonne, es ziehen aber auch schon ein paar Wolken, hauptsächlich im Norden und ganz im Westen, durch. Spätestens um die Mittagszeit wachsen Quellwolken im Bergland mehr und mehr zu Regenschauern und Gewittern an und diese breiten sich nachmittags aus. Trocken bleibt es voraussichtlich im Nordosten. Meist weht nur schwacher Wind und damit kann es lokal auch länger anhaltend kräftig regnen. Die Frühtemperaturen liegen bei elf bis 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 23 bis 28 Grad.

Österreich
Wetterdaten:

Am Sonntag bilden sich in labil geschichteter Luft bis zum Abend fast überall wiederholt Quellwolken, Regenschauer und auch das eine oder andere Gewitter. Die Sonne zeigt sich dabei maximal zwischendurch. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord, im Wiener Becken mitunter auch lebhaft. Von zwölf bis 18 Grad in der Früh steig das Thermometer auf 18 bis 25 Grad am Nachmittag.

Österreich verbleibt auch am Montag im Einfluss labiler Luftmassen. In diesen bilden sich vom Bergland ausgehend immer wieder Quellwolken. Diese sorgen vor allem im Westen und Süden wiederholt für Regenschauer. Örtlich sind auch Gewitter eingelagert. Zwischen den Schauern gibt es jedoch auch Chancen auf Sonnenschein. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bis Ost. Von elf bis 17 Grad erreichen die Temperaturen wie am Vortag 18 bis 25 Grad.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol