08.05.2021 15:00 |

Premiere in Salzburg

Anna Karenina: Mutloser Beginn, furioses Finale

Je schlechter sich die leidgeprüfte Protagonistin in ihren Seelenqualen fühlt, desto mutiger und ausdrucksstärker werden gegen Ende der Premiere die choreografischen Elemente. „Anna Karenina“ wächst sich am Salzburger Landestheater nach anfänglicher Zurückhaltung noch zu einem versöhnlichen Ballettabend aus.

Es ist ein qualitativ sehr solider, aber zugleich allzu behutsamer Start, mit dem Landestheater-Ballettdirektor Reginaldo Oliveira sein „Anna Karenina“-Ensemble auf die Bühne schickt. Inszenierung, Kostüme, Choreografie – alles sehr gefällig, sehr klassisch, wie man es aus vielen Ballettproduktionen kennt. Dazu eine wirklich exzellente Musikauswahl. Bis zu ersten Überraschungen muss man sich aber eine gute Stunde gedulden. Erst zum furiosen Finale hin wird es mutig und aufregend: wenn das Ensemble auch quer die Wand hinauf tanzt oder Ballerina Harriet Mills die Zerrissenheit der von ihr dargestellten Protagonistin – gefangen in einer Art Aquarium ihrer Seelenqualen – in Szene setzt.

Anna Karenina – das ist die tragisch endende Tolstoi-Geschichte um eine Frau zwischen Ehemann und Geliebtem, die sich zwischen finanzieller Sicherheit, gesellschaftlicher Akzeptanz und Mutterliebe einerseits sowie Freiheit, Liebe und Leidenschaft auf der anderen Seite entscheiden muss und daran zerbricht. Ein Stoff wie gemacht für den Ballett-Tanz, der keine Worte benötigt, um als universelle Sprache für Emotionen zu funktionieren. Besonders deutlich wird dies im Ringen zwischen Mills, ihrem Bühnen-Ehemann Flavio Salamanka (Karenin) und Niccolò Masini als Sohn Serjoscha. Die eindrucksvoll interpretierte Aussage dieses Highlights: „Geh zu deinem Geliebten, aber unser Kind bleibt hier!“

Die Tänzer überzeugen, vor allem mit der Harmonie der Pas-de-deux-Elemente, die in ihrer Leichtigkeit und ihrem Fluss für magische Momente sorgen, aber auch durch die Dynamik des Ensembles.

Vorerst ist „Anna Karenina“ am Salzburger Landestheater ausschließlich online zu sehen. Am 23. Mai folgt die Premiere vor Live-Publikum.

Thomas Manhart
Thomas Manhart
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol