05.05.2021 08:34 |

Zwei mehr als erwartet

Frau aus Mali brachte gesunde Neunlinge zur Welt

Eine Frau aus Mali hat am Dienstag in der marokkanischen Hauptstadt Rabat gesunde Neunlinge zur Welt gebracht. Die behandelnden Ärzte in Marokko staunten bei der Geburt wohl nicht schlecht, weil die 25-jährige Halima Cisse sogar zwei Babys mehr im Mutterleib trug als zunächst angenommen - auf Ultraschallbildern waren zunächst „nur“ sieben Babys erkannt worden. Wegen des äußerst seltenen Falls schaltete sich sogar die Regierungsspitze aus Mali ein, die Cisse zur besseren medizinischen Versorgung nach Marokko flog.

Der Sprecher des marokkanischen Gesundheitsministeriums, Rachid Koudhari, sagte, er habe keine Kenntnis davon, dass es in einem Krankenhaus des Landes schon jemals eine solche Mehrlingsgeburt gegeben habe.

„Der Mutter und den Babys geht es gut“
Laut dem Gesundheitsministerium von Mali soll es sich bei den Babys um fünf Mädchen und vier Buben handeln, die per Kaiserschnitt zur Welt gebracht wurden. „Der Mutter und den Babys geht es bisher gut“, sagte Malis Gesundheitsministerin Fanta Siby zur französischen Nachrichtenagentur AFP.

Die Mutter soll mit den neun gesunden Babys schon in wenigen Wochen in ihre Heimat Mali zurückkehren.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).