Bukowski bei Dolezal:

„Manchmal ist man sehr nahe am Zeitgeist dran“

Medien
14.04.2021 17:00

Boris Bukowski hat den Austro-Pop mitgeprägt und mit „Kokain“ einen Song, der heute noch bekannt ist. In „OHNE MAULKORB mit Dolezal“ spricht er über Gemeinsamkeiten mit Rudi Dolezal, lustige Anekdoten rund um seinen Kulthit sowie Lockdown-Methoden. 

Gleich zu Beginn der Unterhaltung merkt man: Es treffen zwei langjährige Wegbegleiter aufeinander. Auch wenn das ein oder andere Jährchen zwischen krone.tv-Moderator Rudi Dolezal und Austro-Popper Boris Bukowski liegt - sie haben am selben Tag Geburtstag. Und der wurde auch schon gemeinsam gefeiert. Abgesehen von gemeinsamen Erlebnissen dreht sich das Gespräch um die musikalische Karriere von Bukowsi. In der Steiermark hat seine Musiker-Karriere begonnen, mit dem Song hatte er einen riesigen Erfolg. Erfolgreiche Songs profitieren auch davon, dass sie „manchmal sehr nahe am Zeitgeist dran sind“, wie Bukowski betont.

Lockdown-Methoden
Boris Bukowski hinterlässt nicht nur einen sympathischen, sondern auch fitten Eindruck. Speziell die Pandemie hat ihm zusätzliche Motivation eingeimpft: „Ich möchte am Ende nicht als uralter Mann rauskommen“, verrät er schmunzelnd. Die Bewegung sei nicht nur gut für das körperliche, sondern auch für das psychische Wohlbefinden.

Den gesamten Talk von Rudi Dolezal mit Boris Bukowski sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele