11.04.2021 10:40 |

Tokio 2021

Morgenstund‘ hat für Ringer Olympia-Ticket im Mund

Was für eine grandiose Leistung! Der 32-jährige Wahl-Bregenzer Richard Ringer verbesserte in Siena (It) bei seinem erst zweiten Marathon seine eigene Bestmarke um mehr als zwei Minuten, lief unter den angepeilten 2:09 Stunden und darf jetzt zurecht auf eines der drei deutschen Olympiatickets für Tokio hoffen. 

Wer in und um Bregenz gerne seine Laufrunden dreht, könnte schon bald einem Starter des Olympia-Marathons von Tokio über den Weg laufen. Verantwortlich dafür: Der Deutsche Richard Ringer. Der 32-jährige, der seit 2018 mit seiner österreichischen Lebensgefährtin Nada Ina Pauer - ebenfalls eine Top-Läuferin - in Bregenz lebt, hat sich heute in Siena (It) bei seinem erst zweiten Antreten über die 42,195 Kilometer wohl ein Olympia-Ticket gesichert.

Nachdem Ringer, der für Olympia von seinem Teilzeit-Job als Controller bei Rolls Royce Power Systems in Friedrichshafen karenziert wurde, am 6. Dezember 2020 in Valencia (Sp) bei seinem Marathondebüt eine Zeit von 2:10.59 Stunden gelaufen war, konnte er diese am Sonntagmorgen im italienischen Siena bei widrigsten Wetterbedingungen auf unglaubliche 2:08.49 Stunden verbessern.

Um dieses Ziel zu erreichen, hatte sich der EM-Dritte von 2016 (5000 Meter) - über diese Distanz hätte er ebenfalls ausgezeichnete Olympiachancen - Anfang des Jahres sechs Wochen in Kenia vorbereitet. 2020 war Ringer auch mit Österreichs Marathon-Rekordler Peter Herzog (S) in St. Moritz (Sz) im Höhentrainingslager. „Das ergab sich zufällig. Da wir ein ähnliches Leistungslevel haben und dieselbe Sprache sprechen, überlegen wir diesen Sommer aber wieder gemeinsam im Engadin zu trainieren“, sagt Richard.

Aber auch das Ländle bietet beste Bedingungen. „Rund um Bregenz gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Trainings“, erklärt der gebürtige Überlinger. „Zudem bieten sich im Winter eine großartige Möglichkeit für Langlauf-Einheiten.“ Einen - augenzwinkernden - Grund sieht Richard allerdings, auf die deutsche Seite des Bodensees zu übersiedeln: „Dann hätten wir wenigstens den wunderbaren Ausblick auf die Vorarlberger Berge.“ 

Peter Weihs
Peter Weihs
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
7° / 11°
starker Regen
8° / 14°
Regen
9° / 14°
starker Regen
9° / 14°
Regen