Verstärkte Kontrollen

Angst vor Ausflugchaos in Oberösterreich zu Ostern

Meterlange Schlangen vor den Eissalons, zahlreiche Sonnenanbeter auf der Esplanade – in Gmunden in Oberösterreich ist schon jetzt, wenige Tage vor Ostern, der Teufel los. Die Polizei wird in den nächsten Tagen verstärkt Ausflugsziele kontrollieren. Landespolizeidirektor Andreas Pilsl ruft auf, Hotspots wie das Salzkammergut zu meiden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Es ist wirklich viel los bei uns. Wir freuen uns auch über jeden Gast im Salzkammergut, aber ich kann derzeit nur an das Verantwortungsbewusstsein der Leute appellieren, über Ostern noch durchzuhalten“, ruft der Gmundener Bürgermeister Stefan Krapf (VP) dazu auf, das Salzkammergut aktuell lieber zu meiden. Er spricht von einer „letzten Hürde vor dem Sommer“ – danach könne man hoffentlich wieder unbeschwert Kultur und Natur genießen.

Drei Schwerpunkte bei Kontrollen
Verstärkte Kontrollen gibt’s in diesen Tagen seitens der Polizei: „Wir haben drei Schwerpunkte: den Ausflugsverkehr in Oberösterreich, den Transit von Deutschland Richtung Osteuropa und den Reiseverkehr der Ost-Bundesländer nach Oberösterreich. Diese Punkte werden wir verstärkt kontrollieren“, so Landespolizeichef Pilsl. Auch er ruft dazu auf, keine Ausflugsziele anzusteuern: „Es wäre super, wenn die Oberösterreicher daheim im Garten bleiben oder die umliegende Natur nutzen und nicht unbedingt weite Fahrten unternehmen.“

Den Beamten stehen also arbeitsreiche Tage bevor, man will die Leute mahnen, die Corona-Maßnahmen einzuhalten - nur wenn das nicht fruchtet, wird es Anzeigen geben.

Doch nicht nur im Salzkammergut, auch an der Linzer Donaulände tummeln sich derzeit die Massen. Hier wird die Polizei ebenfalls verstärkt im Einsatz sein. „Wir arbeiten mit einer erhöhten Personaldecke“, erklärt Pilsl. Ärztekammer-Chef Peter Niedermoser mahnt: „Jetzt nicht die Vorsicht über Bord werfen, vor allem weil die Impfung für jeden in greifbarer Nähe ist.“

Testangebot erweitert
Über Ostern gibt’s außerdem erweiterte Testmöglichkeiten – bis zu 10.000 zusätzliche Tests sollen zur Verfügung stehen. Laut Land Oberösterreich wird das Angebot gut angenommen. Anmeldung unter: ooe.oesterreich-testet.at

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)