Auf Intensivstation

Covid-19-Drama um jungen LH-Vize Haimbuchner

Die Sorge um Oberösterreichs noch jungen FPÖ-Landesvize Manfred Haimbuchner (42) ist groß: Ging er Donnerstagfrüh mit seiner Coronavirus-Infektion nur „vorsichtshalber“ ins Spital, musste er am Abend im Kepler-Klinikum zur künstlichen Beatmung auf die Intensivstation verlegt werden, wo er laut FPÖ noch „über mehrere Tage“ verbleiben muss. Die berüchtigte „Storchenfeier“ war offenbar doch nicht Infektionsauslöser.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Dieser dramatische Covid-19-Verlauf bei Haimbuchner schockiert seine Familie, politische Weggefährten und Mitbewerber: Noch am selben Tag, am Donnerstag, an dem er wegen Fieber und einem niedrigen Sauerstoff-Sättigungswert zur Spitalseinweisung überredet werden musste, landete er nach immer massiver werdender Atemnot auf der Intensivstation! Die FPÖ-Pressemitteilung dazu gipfelt in dem Satz: „Es wird derzeit eine künstliche Beatmung durchgeführt und sein Gesundheitszustand ist stabil. Die intensivmedizinische Behandlung wird sich nach aktuellem Erkenntnisstand noch über mehrere Tage erstrecken.“

Anderer geselliger Termin?
All das am oft entscheidenden „Tag 10“ nach der Infektion, die offenbar nicht bei der „Storchenfeier“ daheim in Steinhaus bei Wels passierte. Keine der dort von Haimbuchner angegebenen Kontaktpersonen ist positiv getestet worden. Womöglich war der FPÖ-Chef aber vorher noch bei einem anderen geselligen Termin?

Zitat Icon

Ich wünsche Manfred Haimbuchner eine rasche, vollständige Genesung und seiner Familie viel Kraft und Zuversicht in dieser schwierigen Zeit.

Landeshauptmann Thomas Stelzer, ÖVP

So plötzlich schlechter
Warum dieser schreckliche Verlauf innerhalb eines Tages? „Junge Menschen können die Folgen so einer Infektion lange kompensieren. Doch dann bricht sie leider manchmal mit Wucht durch“, sagt ein Arzt, der mit Covid-Verläufen vertraut ist.

LH ist besorgt
Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) zeigt sich besorgt über den schweren Krankheitsverlauf seines Regierungskollegen, Koalitionspartners und Stellvertreters: „Im Kepler Universitätsklinikum ist er jedenfalls in besten Händen“, sagt Stelzer aber auch. Zugleich teilt er mit, dass die Amtsgeschäfte Haimbuchners in der Landesregierung (er ist dort Wohnbau- und Naturschutzreferent) bis zu seiner Rückkehr von Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) geführt werden, was am Montag formell beschlossen wird. Diese Woche war Steinkellner selbst leicht an Covid-19 erkrankt.

Zitat Icon

Ich wünsche dem oberösterreichischen LH-Stellvertreter Manfred Haimbuchner gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Rabl übernimmt FPÖ
Die Funktion des Landesparteiobmanns der FPÖ Oberösterreich übernimmt „bis auf weiteres“ der Welser Bürgermeister Andreas Rabl, der ohnehin Haimbuchners Stellvertreter ist. Wie es in Richtung Landtagswahl weitergeht, wird sich weisen: Haimbuchner soll ja als Spitzenkandidat in den Wahlkampf ziehen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)