02.03.2021 10:45 |

Gastro-Öffnung wackelt

Experten befürchten 5000 Neuinfektionen vor Ostern

In weniger als einem Monat sollen im ganzen Land die Gastgärten wieder aufsperren, in Vorarlberg sogar schon in zwei Wochen. Doch Virologen sind angesichts der aktuell steigenden Zahlen alarmiert: Sie rechnen noch vor den Öffnungen mit bis zu 5000 Neuinfektionen täglich.

Die stetig steigende Zahl der Covid-Neuinfektionen in Österreich könnte bereits in wenigen Wochen wieder die 5000er-Marke knacken. Und zwar ausgerechnet zum Osterwochenende, wenn im ganzen Land die Gastgärten aufsperren und die Menschen verstärkt mobiler werden. „Ein Tanz auf der Rasierklinge“, wird ein Virologe zitiert.

Infektionszahlen steigen um zehn bis 20 Prozent pro Woche
Denn laut Berechnungen aus dem Beraterkreis der Regierung steigen die Infektionszahlen derzeit konstant um rund zehn bis 20 Prozent pro Woche. Bis Mitte März, dem Beginn der Öffnungen in Vorarlberg, rechnen Experten somit mit rund 3000 bis 3500 Fällen pro Tag. Bis zu den Osterferien könnten es 5000 sein. Die Regierung hat bereits angekündigt, die Gastro-Lockerungen wieder zurückzunehmen, sollten die Zahlen explodieren.

Das Virus reist mit
Erschwerend kommt hinzu, dass die Menschen rund um die Osterfeiertage deutlich mobiler sind als sonst, sich also weiter von ihren gewohnten Orten entfernen. Dies könnte laut Virologen bei der Verbreitung des Virus helfen und die Zahlen weiter nach oben treiben. Einzig die hohe Dichte an Testungen und der Fortschritt bei den Impfungen ist aktuell ein Licht am Horizont, gemäß dem Motto: besser getestet zum Wirten als ungetestet daheim eine Familienfeier ausrichten. 

Video: Diese Lockerungen hat die Regierung am Montagabend verkündet


Gesundheitsministerium hielt lange an Veto fest
Nur wenig Verständnis für die Lockerungen kam bereits am Montag aus dem Gesundheitsministerium. Minister Rudolf Anschober soll ein generelles Veto gegen weitere Öffnungen eingelegt haben. Diese seien ein „ganz falsches Signal“ in einer Phase, in der der „Trend dramatisch nach oben“ geht, so Anschober. In der „ZiB 2“ relativierte er: Es seien „keine große Pandemie-Anheizer“ dabei, in manchen Bereichen gebe es sogar Verschärfungen. „Nach Ostern wird‘s leichter“, stellte er in Aussicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 10. April 2021
Wetter Symbol