Syrer leugnet weiter

Seine Arbeitshose überführte Bankräuber

Seine Arbeitshose könnte einem Syrer zum Verhängnis werden – denn sie wurde beim 42-Jährigen daheim gefunden und er trug sie, als er die Raiba in Leonding-Doppl überfallen haben soll. Der Linzer streitet aber alles ab. Damit ist nach dem Bankraub von Rainbach/I. der zweite Überfall auf ein Geldinstitut in OÖ geklärt.

Beide Räuber hatten es den Ermittlern nicht allzu schwer gemacht. Der Innviertler war „schlecht“ maskiert und der Täter von Leonding hatte seine eigenen Kennzeichen auf dem Auto montiert.

Akzent auffällig
Der Verdächtige soll für den Überfall am 15. Februar auf eine Raiba-Filiale in Leonding-Doppl verantwortlich sein. Ein mit Pistole bewaffneter Maskierter war gegen 9.15 Uhr in die Bank marschiert, hatte die Waffe auf eine Mitarbeiterin (56) gerichtet und sie mit ausländischem Akzent zur Herausgabe von Geld aufgefordert.

Flucht mit Fahrrad
Mit der Beute soll der Täter dann auf einem Fahrrad in ein Waldstück geflüchtet sein, wo er in ein schwarzes Auto stieg und davonfuhr. Ein zweiter Täter dürfte nicht im Spiel gewesen sein.

Kennzeichen führten zum Täter
Dank Zeugenbeobachtungen und Videoaufzeichnungen ist man dem Syrer auf die Spur gekommen. „Das Autokennzeichen hat direkt zu ihm geführt, der Mann sitzt in U-Haft“, bestätigt Ulrike Breiteneder von der Staatsanwaltschaft Linz. 

Zitat Icon

Ein schneller Fahndungserfolg ist wichtig, damit Täter nicht neuerlich zuschlagen. Aber auch, um Nachahmer abzuschrecken

Brigadier Gottfried Mitterlehner, Leiter des Landeskriminalamts OÖ

Bisher unbescholten
Der 42-Jährige war strafrechtlich bisher unbescholten, er leugnet die Tat, nachdem ihn nun die Cobra festgenommen hatte. „Bei einer Hausdurchsuchung wurde aber die Hose sichergestellt, die beim Überfall getragen worden ist. Und wir haben das Fahrrad, das derzeit auf DNA-Spuren untersucht wird“, betont LKA-Chef Gottfried Mitterlehner, der sicher ist, dass solche raschen Ermittlungserfolge das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei stärken.

Waffe und Geld weg
Von der Tatwaffe fehlt jede Spur, auch die 4700 € Beute sind weg.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol