06.02.2021 13:52 |

„GNTM“-Fans erstaunt

Darum sieht Manfred Thierry Mugler so anders aus

Zur Auftaktfolge von „Germany‘s Next Topmodel“ hat sich Heidi Klum gleich einen echten Designer-Kapazunder eingeladen. Niemand Geringeres als Manfred Thierry Mugler nahm am Donnerstagabend neben der 47-Jährigen Platz, um ihre „Meeedchen“ zu bewerten. Die Fans vor dem Bildschirm waren jedoch vielfach überrascht bis geschockt von dem Gesicht des 72-Jährigen. Dass er sich schon vor einigen Jahren unters Messer gelegt hat, daraus hat der Designer nie einen Hehl gemacht. Der Auslöser für die drastische Veränderung war ein schrecklicher Unfall.

Was ist bloß mit Manfred Thierry Muglers Gesicht passiert, fragten sich am Donnerstagabend viele Zuschauer von „Germany‘s Next Topmodel“, als der Designer neben Heidi Klum am Jurorenstuhl Platz nahm. Dabei schaut das französische Designer-Genie, das mit seinen Entwürfen schon Stars wie Beyonce, Kim Kardashian oder David Bowie glücklich gemacht hatte, schon seit einigen Jahren ganz schön anders aus.

Dass ein Beauty-Doc da seine Finger im Spiel hatte, ist deutlich erkennbar. Einen Hehl hatte Mugler daraus auch nie gemacht. Auch nicht aus dem tragischen Grund, warum er sich unters Messer hatte legen müssen - nämlich ein tragischer Unfall im Fitnessstudio.

Gesicht bei Unfall im Fitnessstudio „komplett zerschmettert“
„Ich habe keine Implantate, auch wenn ihr das alle denkt“, schilderte der 72-Jährige bereits 2017 im Interview mit dem Magazin „Numéro Homme“, wie es zum veränderten Aussehen gekommen war. „Aber mein Gesicht wurde rekonstruiert, nachdem ich einen schlimmen Unfall im Fitnessstudio hatte, bei dem es komplett zerschmettert wurde.“

Zuvor habe er nie über eine Beauty-OP nachgedacht, beteuerte der Designer. „Wäre das nicht passiert, ich hätte nie etwas mit meinem Gesicht gemacht. Aber da mein Kinn komplett neu gemacht werden musste, habe ich mir gedacht: ,Warum nutzt du das nicht aus?‘.“ Sein ästhetisches Vorbild seien bei der Korrektur die Statuen von Arno Breker gewesen, verriet Mugler.

Zitat Icon

Ich habe so viel erlebt, so viel gekämpft. Ich bin ein Superheld, also sollte ich auch das Gesicht eines Superhelden haben.

Manfred Thierry Mugler

Zwei Jahre später ging der französische Modemacher noch weiter ins Detail, erklärte, er habe statt Plastik oder Silikon ein Stück Hüftknochen im Kinn. Er sei viele Jahre ein „dünner Balletttänzer“ gewesen und wollte nach seiner OP endlich „ein Krieger“ sein. „Ich habe so viel erlebt, so viel gekämpft. Ich bin ein Superheld, also sollte ich auch das Gesicht eines Superhelden haben.“

Zum Newsletter anmelden!
Sie sind ein Fan von Herzogin Kate und ihren Kindern, lieben royale Traumhochzeiten und Baby-News? Der neueste Klatsch über internationale Promis wie Kim Kardashian oder Brad Pitt und natürlich die heimische High Society von Richard Lugner bis ATV-Starlet Tara interessiert Sie: Dann melden Sie sich zum neuen Adabei-Newsletter an!

Täglich erhalten Sie von Montag bis Freitag am Vormittag die aktuellsten Promi-Nachrichten aus aller Welt direkt in Ihr Postfach - natürlich kostenlos!

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol