03.02.2021 12:34 |

Wegen „Bridgerton“-Sex

Kunis schockte Kutcher: „Schaust du einen Porno?“

Da hat Mila Kunis ihrem Ehemann Ashton Kutcher aber einen ganz schönen Schock versetzt. Denn wie das Schauspieler-Ehepaar jetzt in einem Interview mit der „Today“-Show verraten hat, kam es unlängst zu einer schrägen Verwechslung im Schlafzimmer. Der „Two and a Half Men“-Star hielt die Netflix-Serie „Bridgerton“ nämlich glatt für einen Porno.

Mit „Bridgerton“ hat Neflix einen echten Serien-Hit gelandet und damit auch viele prominente Fans gefunden. So auch Mila Kunis, die von der Liebesgeschichte von Daphne Birdgerton (Phoebe Dynevor) und Simon Basset (Regé-Jean Page) offensichtlich nicht genug kriegen kann. Doch dabei kam es jetzt zu einer lustigen Verwechslung, wie Kunis und ihr Ehemann Ashton Kutcher ausplauderten.

„Schaust du einen Porno?“
„Erzähl mal, was gestern Nacht passiert ist“, forderte Kutcher seine Liebste in der „Today“-Show auf. „Also, ich war grade bei Folge fünf, wer sie gesehen hat, weiß was in der Episode passiert“, plauderte Kunis daraufhin begeistert aus. Normalerweise schlafe sie immer spätestens um halb zehn ein - egal was im Fernsehen laufe. Doch von „Bridgerton“ sei so gebannt gewesen, dass sie bis Mitternacht durchgehalten habe.

Zitat Icon

Ich dachte, da ist noch jemand anderes mit im Bett. Es war beängstigend.

Ashton Kutcher

Ihr Ehemann habe allerdings „geschlafen, und wacht zum Höhepunkt der fünften Folge auf und sagt: ,Schaust du einen Porno?‘ Er war so verwirrt, was gerade passiert", lachte Kunis nun. „Ich dachte, da ist noch jemand anderes mit im Bett. Es war beängstigend“, erinnerte sich Kutcher an den Moment.

Seine Ehefrau habe ihn jedoch ganz schnell zum Schweigen gebracht. „Ich sagte, ,Oh mein Gott, pssst, sei leise!‘“, gestand Kunis weiter. Sie könne es gar nicht erwarten, die Serie weiterzuschauen, weil sie wissen wolle, was noch passiert, so die „Black Swan“-Schönheit. Ganz zum Leidwesen ihres Ehemannes, der sich scherzhaft beschwerte: „Du betrügst mich mit der Sendung.“

„Bridgerton“ brach Netflix-Rekord
Die Historien-Serie „Bridgerton“ hat in den ersten Wochen einen Netflix-Rekord gebrochen. Innerhalb von 28 Tagen streamten weltweit 82 Millionen Haushalte die Serie von Produzentin Shonda Rimes („Grey“s Anatomy"), wie der Streaming-Dienst Ende Jänner mitteilte. Neben bunten Kostümen und allerlei Verstrickungen sorgen auch die heißen Sexszenen für Begeisterung bei den Fans.

Sexszenen den Stars der Serie peinlich
Für die Darsteller der Serie kann das aber auch durchaus peinlich sein, wie Nicola Coughlan, die als Penelope Featherington zu sehen ist, kürzlich verriet. Beim gemeinsamen Schauen mit ihrer Mutter habe sie pikanten Szenen übersprungen. „Als ich ihr die erste Episode zeigte und sehr schnell Johnny Baileys Hintern auftauchte, sagte sie: ,Was ist los?‘“, erzählte Coughlan in einer am Dienstag veröffentlichten Folge des Podcasts „Make it Reign“.

„Als wir zu Episode sechs kamen, dachte ich: ‘Was soll ich nur machen? Es wird dauernd gebumst. Das wird Ärger geben‘“, sagte die Irin. „Also habe ich bei den ganzen sexy Stellen vorgespult, und am Ende sagte sie: ,Das war aber kurz.‘“

Zum Newsletter anmelden!
Sie sind ein Fan von Herzogin Kate und ihren Kindern, lieben royale Traumhochzeiten und Baby-News? Der neueste Klatsch über internationale Promis wie Kim Kardashian oder Brad Pitt und natürlich die heimische High Society von Richard Lugner bis ATV-Starlet Tara interessiert Sie: Dann melden Sie sich zum neuen Adabei-Newsletter an!

Täglich erhalten Sie von Montag bis Freitag am Vormittag die aktuellsten Promi-Nachrichten aus aller Welt direkt in Ihr Postfach - natürlich kostenlos!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 17. September 2021
Wetter Symbol