Die „Krone“ sah nach

Schafe getötet: Security ließ sich nicht blicken

Wien
30.01.2021 06:00

Nach dem „Krone“-Bericht über den Schafmord wurde der Einsatz von Securitys bestätigt. Donnerstagabend waren sie jedoch nicht zu sehen.

Der „Krone“-Bericht über den bestialischen Mord an zwei Schafen in den Blumengärten Hirschstetten schlug hohe Wellen. Nachdem der Vorfall, bei dem die noch unbekannten Täter auch das verzehrbare Fleisch der Tiere mitgenommen haben, publik wurde, bestätigte Tierschutzstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) den Einsatz von Security-Mitarbeitern. Seit Montag soll die Firma ÖWD vor Ort arbeiten. Zumindest Schilder am Eingang und Zaun weisen darauf hin.

„Nicht jederzeit für Außenstehende sichtbar“
Beim „Krone“-Lokalaugenschein am Donnerstagabend war von Wachleuten jedoch nichts zu sehen. Das Einzige, was auf Menschen im finsteren Park hindeutete, war das Licht in einem Haus nahe der Stallungen. „Es gehört zur Professionalität eines Sicherheitsdienstes, nicht jederzeit für Außenstehende sichtbar zu sein“, heißt es dazu von den Wiener Stadtgärten.

Weitere Details wollten sie aus Sicherheitsgründen nicht bekannt geben. Laut Mitarbeitern ist der Schaf-Wachschutz täglich im Einsatz.

Viktoria Graf, Kronen Zeitung

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele