27.01.2021 06:01 |

„Abstoßender Vorfall“

Massaker an zwei Schafen in Wiener Streichelzoo

Entsetzliche Tat in den Blumengärten Hirschstetten im 22. Wiener Gemeindebezirk: Vor wenigen Tagen kletterten unbekannte Täter dort über einen zweieinhalb Meter hohen Zaun und töteten zwei Schafe auf bestialische Art und Weise. Besonders ekelhaft: Kopf, Eingeweide und Fell ließen die Tierquäler zurück, das Fleisch nahmen sie mit.

Zahlreiche Tierarten fristen im Naturjuwel der Stadt Wien, den Blumengärten Hirschstetten, ein friedliches Dasein. Inmitten verschiedener Themengärten mit Pflanzen aus aller Welt fühlen sich auch die Schafe pudelwohl. Im Moment befindet sich der Park, der auch Wildkatzen, Reptilien und Ziesel beherbergt, in der Winterpause und ist für Besucher geschlossen.

Täter kletterten über Zaun
Trotzdem überwanden am 18. Jänner unbekannte Täter einen zweieinhalb Meter hohen Zaun, um zu zwei Schafen zu gelangen, die sich zu dieser Zeit in den eingezäunten Stallungen gegenüber dem öffentlichen Teil der Blumengärten befanden. Dort schlachteten sie die Tiere mit einem Messer ab. „Ein Tierpfleger der MA 42 fand die Schafe tot auf. Die Köpfe, das Fell und die Eingeweide ließen die Täter zurück, das Fleisch nahmen sie mit“, heißt es von der Polizei.

Zitat Icon

Die Köpfe, das Fell und die Eingeweide ließen die Täter zurück, das Fleisch nahmen sie mit.

Ein Polizist gegenüber der „Krone"

„Abstoßender Vorfall“
Auch Joachim Chen von den Wiener Stadtgärten bestätigt den „abstoßenden Vorfall“. Man wolle nun den Einsatz von Securitys prüfen. Die Polizei ermittelt indes wegen des Verdachts auf Tierquälerei. Hinweise auf die Täter gibt es bislang noch nicht.

Viktoria Graf, Kronen Zeitung

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

 krone.at
krone.at
Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter