19.01.2021 11:11 |

Humorige Rückschau

„2020 Game“: Das Horror-Jahr als Browser-Spiel

2020 war ein in vielerlei Hinsicht außergewöhnliches, um nicht zu sagen verrücktes Jahr. Wie verrückt, das zeigt das kostenlose Browser-Spiel „2020 Game“, welches die wichtigsten Ereignisse noch einmal vor unseren Augen, im wahrsten Sinne des Wortes, vorbeiziehen lässt.

Der kurzweilige, über 2020game.io abrufbare Sidescroller startet noch recht beschaulich, nämlich am Ende des Jahres 2019. Doch mit dem neuen Jahr beginnen auch die Katastrophen, und so geht es von den Buschbränden in Australien recht bald an Hamsterkäufern (Klopapier nicht vergessen!) vorbei in den ersten Lockdown, gefolgt von fallenden Aktienkursen, geschlossenen Bars und Restaurants, Videokonferenzen und natürlich noch mehr Coronaviren, die, wie könnte es anders sein, 5G-Masten entspringen, ehe das Spiel mit dem Rennen um das Weiße Haus endet.

Wie es heuer weitergehehen könnte, deutet Entwickler Max Garkavyy nur kurz an - hoffen wir mal, dass sich seine Vision nicht bewahrheitet. „2020 Game“ ist übrigens sein erstes Spiel, entwickelt hat er es laut eigenen Angaben binnen sechs Monaten. Videospiele seien seine Leidenschaft und er hoffe, eines Tages Vollzeit an ihnen arbeiten zu können, schreibt Max. „Ich arbeite derzeit in einem langweiligen Bürojob in einem großen Unternehmen und frage mich jeden Tag, ob ich den Schritt wagen und meinen Job kündigen sollte, um mich dem Spielemachen zu widmen.“

Wer ihn bei der Verwirklichung seines Traumes unterstützen möchte, kann ihn über die Website des Spiels per Spende finanziell unterstützen. Sein gewünschtes Ziel von 30.000 US-Dollar hat er bereits fast erreicht: Am Dienstagvormittag lag der Spendenzähler bei mehr als 25.000 Dollar.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol