05.01.2021 12:08 |

Tötung von Top-General

„Red Notice“: Iran will Trump via Interpol jagen

Ein Jahr nach der Ermordung seines Top-Generals Qassem Soleimani hat der Iran bei Interpol die internationale Fahndung nach US-Präsident Donald Trump beantragt. „Wir haben diesbezüglich gegen 48 Personen - unter anderem Trump, US-Kommandanten und Pentagon-Vertreter sowie amerikanische Truppen in der Region - eine ,Red Notice‘ eingereicht“, sagte Justizsprecher Gholam-Hussein Ismaili am Dienstag. In der Frage gebe es eine „konstruktive Zusammenarbeit“ mit dem Nachbarland Irak.

Die 1923 gegründete Interpol bietet ihren 194 Mitgliedsstaaten Mittel zur Koordination der Polizeiarbeit an. Über die Rote Ausschreibung („Red Notice“) kann ein Land andere Länder ersuchen, eine Person ausfindig zu machen und festzunehmen.

Vor einem Jahr am Bagdader Flughafen ausgeschaltet
Auf Trumps Anweisung hatte die US-Armee Soleimani am 3. Jänner 2020 bei einem Irak-Besuch mit einem Raketenangriff in der Nähe des Flughafens Bagdad getötet. Dabei kam auch der einflussreiche irakische Milizenführer Abu Mahdi al-Muhandis um. Soleimani war Kommandant der Al-Quds-Brigaden, die zu einer Eliteeinheit der iranischen Streitkräfte gehören. Er koordinierte die Aktivitäten irantreuer Milizen im Irak und in anderen Ländern.

Video: Iranischer General bei US-Raketenangriff getötet

Irans Präsident: Rache „zu gegebener Zeit“
Präsident Hassan Rouhani nannte Soleimani einen Nationalhelden, der nach seiner Ermordung durch die USA zu einer Legende in der Region geworden sei. Die iranische Regierung werde den Mord an ihm „zu gegebener Zeit“ rächen und gleichzeitig gegen Trump und das Pentagon juristische Schritte einleiten, sagte er.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).