11.12.2020 06:00 |

NEOS kontern:

„Wir lehnen die Atomenergie vorbehaltlos ab“

Vehement wehrt sich jetzt NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger gegen die vor allem von der türkisen Ministerin Elisabeth Köstinger und deren grüner Öko-Ressortkollegin Eleonore Gewessler vorgebrachten Vorwürfe, sie habe - im „trend“-Doppelinterview mit SPÖ-Urgestein Androsch - Atomenergie befürwortet.

„Hier wird bewusst verkürzt und falsch zitiert“, rückt NEOS-Generalsekretär Nick Donig zur Verteidigung seiner Chefin aus. Er ortet vielmehr eine Revanche-Aktion gegen die neue rot-pinke Koalition in Wien und die konsequente Oppositionspolitik seiner Partei im Bund. Die Argumentation: Tatsächlich habe Meinl-Reisinger in dem Interview nie Deutschlands Atomausstieg an sich für falsch befunden, sondern nur das Überstürzen, da dieser zwangsläufig zu einer Flucht in fossile Brennstoffe führen müsse.

Zitat Icon

Atomkraft ist für uns keine Lösung, ein Ausstieg gehört aber geplant. Wir in Österreich sind dabei in der glücklichen Lage, von jeher auf erneuerbare Energie gesetzt zu haben.

NEOS

„Das ist schmutzige Politik“
„Die Kritik an uns hat nichts mit sauberer Energie zu tun, das ist schmutzige Politik. Wir sind für Nachhaltigkeit in allen Belangen“, setzen sich die NEOS zur Wehr: „Atomkraft ist für uns keine Lösung, ein Ausstieg gehört aber geplant. Wir in Österreich sind dabei in der glücklichen Lage, von jeher auf erneuerbare Energie gesetzt zu haben.“

„Was kommt als Nächstes?“
Niederösterreichs Umweltlandesrat Stephan Pernkopf lässt sich nicht beschwichtigen: „Was kommt als Nächstes von SPÖ und NEOS, Zwentendorf wieder aufsperren? Wir dagegen kämpfen gegen grenznahe Atomkraftwerke und Lagerstätten, so, wie das Österreich will!“

Mark Perry und Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Jänner 2021
Wetter Symbol