30.10.2020 13:21 |

„Unter Hochdruck“

Finanzministerium arbeitet an weiterem Hilfspaket

Im Windschatten des bevorstehenden Lockdowns arbeitet das Finanzministerium „unter Hochdruck“ an einem weiteren Hilfspaket. Das betonten Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) am Freitag in einer Aussendung. „Der Erhalt von Arbeitsplätzen und das Überleben von Unternehmen stehen im Vordergrund der Wirtschaftshilfen für betroffene Branchen“, erklärte Blümel. Details verriet die Presseaussendung nicht.

Die dramatisch steigenden Infektionszahlen „werden notwendige Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Folge haben und auch Auswirkungen auf die heimische Wirtschaft mit sich bringen“, hieß es in der Aussendung. Parallel zur Ausarbeitung der Corona-Maßnahmen arbeiteten das Finanzministerium und die Regierung daher unter Hochdruck an einem weiteren Hilfspaket.

Blümel fordert Disziplin für Schadensbegrenzung
„Wir müssen alles daran setzen, Menschenleben zu retten und gleichzeitig auch wirtschaftliche Existenzen zu sichern“, meinte Blümel. Die Disziplin der kommenden Wochen reduziere den langfristigen Schaden für den Standort. Bestimmten Wirtschaftszweigen und Betrieben werde viel mehr als anderen abverlangt, erinnerte Kogler. „Deshalb braucht es auch besondere Unterstützung für diese Branchen“, so Kogler, „wir werden rasch und unbürokratisch die Hilfsmaßnahmen ausweiten.“

„Wir sind rund um die Uhr in Gesprächen und Verhandlungen mit der EU-Kommission“, versicherte Blümel. „Brüssel darf jetzt nicht mit strengen Regeln dringend notwendige Wirtschaftshilfen blockieren“, forderte er.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol