19.10.2020 21:28 |

„Leute haben ihn satt“

Trump bezeichnet Top-Virologen als „Katastrophe“

Bereits seit geraumer Zeit versucht US-Präsident Donald Trump die Glaubwürdigkeit des beliebten Top-Virologen Anthony Fauci, der auch der Corona-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses angehört, zu untergraben. Immer wieder werden ihm falsche Einschätzungen und „Fehler“ vorgeworfen. Nun berichtet die „New York Times“ von einem Telefonat zwischen Trump und seinem Wahlkampfteam, in dem der Präsident seinen Berater als „Katastrophe“ bezeichnet haben soll. „Die Leute haben es satt, Fauci und diese Idioten zu hören, all diese Idioten, die Fehler gemacht haben“, so Trump weiter.

Trump sagte nach Angaben von CNN in Hinblick auf Fauci: „Wenn ich auf ihn gehört hätte, hätten wir 500.000 Tote.“ Die Zahl der Toten in den USA nach einer Infektion mit dem Coronavirus liegt derzeit bei rund 220.000. Seit Beginn der Pandemie haben sich mehr als acht Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten mit dem Virus angesteckt. In Umfragen stellt eine Mehrheit der Amerikaner Trump seit Monaten ein schlechtes Zeugnis für dessen Krisenmanagement in der Pandemie aus. Fauci genießt in Befragungen deutlich mehr Vertrauen als Trump.

Fauci „absolut nicht“ überrascht über Trumps Infektion
Fauci hatte am Sonntag im Sender CBS gesagt, er sei „absolut nicht“ überrascht gewesen, dass sich Trump mit dem Coronavirus infizierte. In Hinblick auf eine Veranstaltung mit Trump im Rosengarten des Weißen Hauses Ende vergangenen Monats sprach der Immunologe von einem „Superspreader-Event“. Als er im Fernsehen gesehen habe, dass dort kaum Schutzmaßnahmen beachtet wurden, habe er gedacht: „Es kann nichts Gutes dabei herauskommen.“ Fauci kritisierte erneut, dass Trumps Wahlkampfteam eine Aussage von ihm ohne Genehmigung und sinnentstellend in einem Wahlwerbespot verwendet habe.

Fauci sagte CBS auch, dass das Weiße Haus seine Auftritte bei Sendern in der Pandemie kontrolliert habe. „Ich durfte sicher nicht auf viele, viele, viele Shows gehen, die mich angefragt haben“, meinte der Experte. Die Kommunikationsdirektorin des Weißen Hauses, Alyssa Farah, entgegnete dem Sender Fox News am Montag, Fauci sei in zahlreichen Sendungen aufgetreten. „Es ist schwierig, den Fernseher anzuschalten und ihn nicht zu sehen“, sagte Farah. Man versuche sicherlich nicht, ihn daran zu hindern, wichtige Informationen mit der Öffentlichkeit zu teilen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).