28.08.2020 06:00 |

Spur ohne Schranken

Bei den Mautstellen auf der A9 wird vieles anders

Die Mautstellen beim Gleinalm-und Bosrucktunnel werden umgebaut, ab 15. September soll das Staupotenzial viel geringer sein. Wer bereits ein Ticket hat, kann bei einer grünen Spur einfach durchfahren. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Warum werden die beiden Mautstellen auf der Pyhrnautobahn umgebaut?
Das Verkehrsaufkommen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, die Mautstellen wurden zu einem Nadelöhr, gerade an starken Reisetagen im Sommer. Zudem waren die bisherigen (Videospur-)Fahrstreifen für viele moderne und breite Autos eher eng.

Wie viel kosten die Umbauarbeiten?
9,5 Millionen Euro beim Gleinalm-, 5,6 Millionen Euro beim Bosrucktunnel. Die Fertigstellung verzögerte sich wegen der Corona-Pause im Frühjahr, nun ist es am 15. September soweit.

Was wird sich nun konkret ändern?
Die wohl wichtigste Änderung betrifft all jene, die ein vorab gekauftes digitales Streckenmautticket oder eine Jahresmautkarte haben. Sie können einfach durchfahren, es gibt keinen Schranken mehr.

Können sie überall ohne anzuhalten passieren?
Nein, nur auf einer bestimmten Spur, jeweils links außen. Grüne Hinweistafeln weisen auf sie hin, zudem ist auch der Straßenbelag selbst grün. Bei der Mautstelle Gleinalm ist die Go-Maut-Spur für Lkw unmittelbar neben dieser grünen Spur (siehe Grafik rechts), bei der Mautstelle Bosruck ist die Spur für Lastwagen hingegen rechts außen.

Welche Vorteile soll das neue System bringen?
Es soll für weniger Staus sorgen, weil man rascher passieren kann. Auch Motorräder und Autos mit Anhänger können durchfahren. Zudem sind die Spuren breiter. Die schmalste Durchfahrt ist künftig 3,16 Meter breit (bisher 2,26 Meter).

Wird den Autofahrern die Gültigkeitsdauer ihrer Jahreskarte weiterhin auf einem Display angezeigt?
Nein, das fällt in Zukunft weg. Man muss online nachsehen, wie lange das Ticket noch gilt. Die Asfinag rät, ein Erinnerungsmail oder eine automatische Verlängerung zu aktivieren.

Und wenn ich unabsichtlich mit einem abgelaufenen Ticket durchfahre?
Eigentlich sind 120 Euro Strafe fällig. Im ersten Jahr kann man aber innerhalb einer Frist die Mautkarte verlängern, die Strafe wird dann gelöscht.

Und wenn ich weder ein vorab gekauftes Ticket noch eine Jahreskarte habe?
Dann gibt es wie bisher die mit Personal besetzten Mautkabinen.

Jakob Traby
Jakob Traby
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. November 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-3° / 2°
wolkig
-4° / 1°
stark bewölkt
-3° / 3°
Nebel
0° / 2°
leichter Regen
-2° / 6°
wolkenlos