12.08.2020 08:44 |

Drama im Urlaub

Fünf Jugendliche bei Unfall im Piemont gestorben

Bei einem schweren Unfall in Castelmagno in der norditalienischen Alpenregion Piemont sind in der Nacht auf Mittwoch fünf Personen ums Leben gekommen. Bei den Todesopfern handelt es sich um den 24-jährigen Fahrer und vier Jugendliche im Alter zwischen elf und 16 Jahren. Verletzt wurden weitere vier Teenager, unter ihnen drei Minderjährige. Zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr.

Wie Medien berichteten, befanden sich die Insassen an Bord eines SUV mit neun Plätzen. Das Fahrzeug geriet außer Kontrolle und stürzte 100 Meter in einen Abgrund. Rettungsteams arbeiteten stundenlang, um die Insassen aus den Trümmern zu befreien.

Die Todesopfer verbrachten ihren Urlaub in Castelmagno, einer kleinen Berggemeinde auf einer Höhe von 1150 Metern. Sie stammten aus der piemontesischen Provinz Cuneo. Die Ursache des Unfalls wird noch ermittelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).