16.07.2020 09:44 |

Zweiter Lockdown droht

Neuer Höchstwert an Covid-19-Infektionen in Israel

In Israel ist die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus so hoch wie nie zuvor seit Beginn der Covid-19-Pandemie. Wie das israelische Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte, seien am Mittwoch 1758 Fälle gemeldet worden - ein Rekordwert. Ein neuerlicher Lockdown dürfte bevorstehen.

Getestet wurden am Mittwoch 24.892 Menschen, die Ansteckungsquote war mit rund sieben Prozent ebenfalls so hoch wie nie zuvor. Falls dieser Trend anhält, wird in Kürze mit einem neuen Lockdown gerechnet. Einen solchen hatte erst vor wenigen Tagen Energieminister Juval Steinitz gefordert.

Insgesamt wurden in Israel bisher rund 44.200 Infizierte registriert. Aktive Fälle gibt es rund 24.000, mehr als 200 Personen sind schwer erkrankt. 376 Menschen sind bisher nach einer Infektion mit dem gefährlichen Erreger SARS-CoV-2 gestorben.

Zahlen steigen seit Lockerungen stark an
Mitte Mai war die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Israel im niedrigen zweistelligen Bereich gelegen. Nach raschen Lockerungen schnellen die Zahlen seit Ende Mai aber immer weiter in die Höhe.

Wurde Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu Beginn der Pandemie für sein Krisenmanagement noch gelobt, steht er inzwischen stark in der Kritik. Die Wirtschaft des Landes ächzt unter den Folgen der Krise, die Arbeitslosigkeit liegt bei 21 Prozent.

Einmalzahlung für alle Bürger angekündigt
Zur Abmilderung der ökonomischen Konsequenzen hat die Regierung ein milliardenschweres Hilfspaket beschlossen. Außerdem kündigte Netanjahu am Mittwochabend eine Einmalzahlung für alle Bürger an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.