10.04.2020 10:13 |

„Operation Aderlass“

Doping: Erfurter Sportarzt weiterhin in U-Haft

Der deutsche Sportarzt Mark S., der Hauptbeschuldigte der während der Nordischen Ski-WM im Februar 2019 in Seefeld sowie in Erfurt durchgeführten „Operation Aderlass“, bleibt ebenso wie ein mutmaßlicher Mittäter weiter in Untersuchungshaft. Nach einem Bericht des „Mitteldeutschen Rundfunks“ wird der Prozess wegen systematischen Blutdopings nicht vor Herbst 2020 beginnen.

Der Arzt soll einen Blutdopingring aufgezogen haben und unter anderen die geständigen Österreicher Johannes Dürr, Max Hauke, Dominik Baldauf, Georg Preidler und Stefan Denifl zu seinen Kunden gezählt haben. Ihm drohen laut den deutschen Behörden bis zu zehn Jahre Haft.

Der Anwalt von Mark S., Juri Goldstein, will laut MDR Thüringen einen Antrag auf Prüfung der Untersuchungshaft vor dem deutschen Verfassungsgericht einbringen. Deren Länge - bisher mehr als 13 Monate - verstoße gegen die Grundrechte.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.