22.03.2020 16:59 |

Ganz Deutschland

Verbot von Ansammlungen von mehr als zwei Personen

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Sonntag mit den Ministerpräsidenten aller 16 Bundesländer auf ein umfangreiches Kontaktverbot geeinigt. In Zukunft sind Ansammlungen von mehr als zwei Menschen grundsätzlich verboten. Die Maßnahme soll dabei helfen, die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland zu verlangsamen.

Merkel habe sich in einer Telefonkonferenz mit den Ministerpräsidenten auf diese drastische Maßnahme geeinigt, berichtete der deutsche „Spiegel“ am Sonntag. Von dem Kontaktverbot von mehr als zwei Personen seien demnach lediglich Familien sowie im gemeinsamen Haushalt lebende Personen ausgenommen.

Österreich als Vorbild: Deutschland zieht nach
Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen sollen in Zukunft von der Polizei und den Ordnungsbehörden überwacht und bei Verstößen sanktioniert werden. Außerdem einigte man sich darauf, dass Gastronomiebetriebe, Friseure und Kosmetikstudios in Zukunft geschlossen bleiben sollen.

Mit diesem Schritt setzt Deutschland erneut eine Maßnahme, die in Österreich bereits vor zwei Wochen gesetzt und bis zumindest Ostermontag verlängert hatte. Der Kontakt zu anderen Menschen soll generell auf ein Mindestmaß beschränkt werden. In der Öffentlichkeit soll in Zukunft ein Abstand von 1,5 Meter eingehalten werden, 50 Zentimeter mehr als in Österreich.

Maßnahmen zunächst für zwei Wochen gültig
Die neuen Maßnahmen sollen in Deutschland zunächst einmal für zwei Wochen gelten. Sport im Freien und Hilfe für andere Menschen seien davon ausgenommen. Eine Gruppe von zwölf Bundesländern hatte sich bereits vor der Telefonkonferenz im Grundsatz auf ein umfassendes Kontaktverbot verständigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 30. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.