21.03.2020 19:58 |

Lage spitzt sich zu

US-Marine muss wegen Coronavirus einrücken

Die Zahl der Infizierten steigt in den Vereinigten Staaten drastisch an. Die Seeflotte bereitet sich mit Spitalsschiffen auf das Coronavirus vor. Nach den Bundesstaaten Kalifornien und New York müssen auch die Bewohner von Illinois zu Hause bleiben. Oregon denkt ebenfalls über die Einschränkung der Bewegungsfreiheit nach.

Über 20.000 Corona-Infizierte gibt es bereits in den USA. Mehr als 200 Tote wurden gemeldet. Doch die Dunkelziffer der Erkrankten ist in den Staaten sehr hoch - es wurde zu spät getestet.

Verdachtsfälle werden nicht mehr getestet
Der Mangel an medizinischem Equipment wird die Lage drastisch verschlechtern. In Los Angeles sollen die Ärzte nur noch Corona-Tests durchführen, wenn das Ergebnis die Medikation der Patienten verändern würde.

Spitalsschiffe sollen Patienten versorgen
Indes laufen im ganzen Land die Vorbereitungen auf die Pandemie. Ein Krankenhausschiff der Marine soll im New Yorker Hafen 1000 Patienten versorgen, die nicht mit Covid-19 infiziert sind.

In Kalifornien übernimmt die „USNS Mercy“ diesen Part. Krankenhäuser sollen damit entlastet werden.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).