Auch Test in Gefahr

EM verschieben? ÖFB-Spitze: „Es würde Sinn machen“

Das für 30. März in Wien geplante Fußball-Ländermatch zwischen Österreich und der Türkei wird wohl nächste Woche abgesagt werden. Damit rechnet zumindest ÖFB-Präsident Leo Windtner mit Blick auf die wegen der Coronavirus-Pandemie angesetzten UEFA-Krisenkonferenz am kommenden Dienstag, wie er am Freitagabend in einer ORF-Sondersendung „Covid-19 Talk - Wie resistent ist der Sport?“ betonte. Und auch die EURO sieht er in Gefahr.

Aufgrund diverser Verträge könne der ÖFB aber die Emtscheidung über eine Verschiebung oder Absage des Testspiels gegen die Türkei nicht treffen. Laut dem 69-jährigen Oberösterreicher würde allerdings auch eine „Verschiebung“ der Fußball-EM (12. Juni bis 12. Juli) „Sinn machen, denn damit würde eine Chance offen gehalten, die nationalen Meisterschaften fertig zu spielen. Doch das ist eine Entscheidung, die von der UEFA kommen muss.“

Schon zu Mittag wurde das für 27. März in Swansea angesetzt gewesene Testspiel der ÖFB-Auwahl gegen Wales wegen der Corona-Krise abgesagt, wie der walisische Verband am Freitag mitteilte.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.