16.02.2020 06:00 |

Neuer Zündstoff

Eurofighter: Auch tagsüber nicht immer startklar

Die Affäre Eurofighter ist um eine Episode reicher. Nach Infos der „Krone“ aus militärischen Kreisen sind die umstrittenen Flugzeuge nicht nur bei Nacht kaum einsatzfähig, sondern können auch bei helllichtem Tag nicht lückenlos den Luftraum schützen.

Die Eurofighter sind im kollektiven Gedächtnis gelandet. Leider, so denken wohl viele. Anschaffungskosten in Milliardenhöhe, Korruptionsvorwürfe, enorme Erhaltungskosten und Effizienzfragen. Nun wird es noch bizarrer: Die Maschinen, die, wie bereits bekannt, bei Nachtflügen quasi blind, also nicht einsatzbereit sind, können auch am helllichten Tag nicht immer losfliegen, wie die „Krone“ aus höchsten militärischen Kreisen erfuhr.

Zu gewissen Tageszeiten sei ein Einsatz nicht möglich. Brisant: Das Militär aus der Steiermark, dort, wo die berühmten Geräte verweilen, ließ aktuell verlauten, die Eurofighter seien unter den derzeitigen Bedingungen ein „optimales Gerät“. Auf Nachfrage der „Krone“ betont Oberst Gerhard Schweiger die Passage „unter den derzeitigen Bedingungen“. Von optimalem Gerät per se ist keine Rede. Die Informationen der „Krone“ wolle er nicht dementieren oder kommentieren, sagt er.

Verteidigungsministerin: „Heer ist voll einsatzfähig“
Spannende Frage: Kann unter den kolportierten Umständen Luftraumüberwachung möglich sein? Diese und andere Fragen werden jedenfalls die NEOS demnächst im Parlament stellen. Und zwar an die frischgebackene Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP), die glaubt, das Bundesheer sei „voll einsatzfähig“. Ihr Vorgänger, Brigadier Thomas Starlinger, meinte Ende 2019, das Bundesheer stehe ob chronischer Unterfinanzierung „am Rande eines Grabes“. Eine weitere Episode im Flieger-Drama ist garantiert.

Erich Vogl, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.