Angriff in Linz

19-Jähriger als brutaler Schläger ausgeforscht

Die Polizei hat einen 19-Jährigen festgenommen, der Sonntagfrüh vor einem Lokal in der Linzer Innenstadt einen 28-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock niedergeschlagen und schwer verletzt haben soll. Die Exekutive erwischte den Russen bei einer Kontrolle am Hauptbahnhof. Der Mann gestand die Tat.

Bei den nach der Tat eingeleiteten umfangreichen Ermittlungen fanden Beamte der Polizeiinspektion Linz Landhaus die Identität des Beschuldigten heraus. Es handelt sich um einen 19-jährigen russischen Staatsangehörigen aus Linz. Dieser wurde von den Beamten am 4. Februar 2020 am Linzer Hauptbahnhof kontrolliert. Bei der darauffolgenden Einvernahme zeigte der Mann sich umfassend geständig, den 28-Jährigen nach einem vorausgegangenen Streit zuerst mit der Faust ins Gesicht geschlagen zu haben.

Justizanstalt Linz eingeliefert
Nachdem ihm seine Faust wegen früherer Schlägereien schmerzte, nahm er seinen Teleskopschlagstock und schlug weiter auf sein Opfer ein. Er wollte seine Waffe dann eigentlich wieder einfahren. Das Opfer sagte jedoch noch etwas, woraufhin er weiter auf den 28-Jährigen einschlug. Dabei kam dieser zu Fall und er trat ihm mit dem Fuß auf den Kopf. Der Beschuldigte flüchtete dann und versteckte sich bis zum Tag seiner Ergreifung. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde der 19-Jährige in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.