18.01.2020 17:48 |

Flecktarn für Weltraum

„Space Force“ enthüllt Uniform - und erntet Lacher

Spott im Internet geernet hat die neu geschaffene „Space Force“ der USA für die Enthüllung ihrer Uniform. Die Teilstreitkraft veröffentlichte am Freitag auf Twitter ein Foto, auf dem die neuen Aufnäher auf Brust und Oberarm zu sehen sind - und: dass die Uniform ansonsten im üblichen grün-braunen Flecktarnmuster gehalten ist.

Der Tweet wurde tausendfach kommentiert - auch mit Fragen wie: „Was bringt es, im Weltraum Camouflage zu tragen? Was bringt die Space Force überhaupt?“ Ein anderer Nutzer fragte, wie viele Bäume die „Space Force“ denn meine, im Weltraum anzutreffen. Wieder andere unterbreiteten Vorschläge für eine bessere Tarnung - zum Beispiel ein schwarzes T-Shirt mit funkelnden Sternchen.

„Kosten gespart“
Die „Space Force“ erklärte einige Stunden nach dem ersten Tweet, mit der Nutzung der derzeitigen Uniformen der U.S. Army und der Luftwaffe würden Kosten für ein neues Design und die Produktion gespart. Zudem würden die Streitkräfte aussehen wie ihre Kollegen, hieß es weiter.

Prestigeprojekt für Trump
Mit der „Space Force“ hat US-Präsident Donald Trump erstmals seit 1947 wieder eine eigene US-Teilstreitkraft geschaffen - damals war die US-Luftwaffe als separate Einheit gebildet worden. Für Trump ist das ein Erfolg, da er sich für die Bildung einer eigenen „Space Force“ eingesetzt hatte, mit der sich das US-Militär für Konflikte im Weltraum wappnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.