13.01.2020 12:39 |

Ganz fies ausgetrickst

Reporterin hält Koala für gefährlichen „Fall-Bär“

Trotz der verheerenden Buschfeuer, die derzeit den ganzen Kontinent in Atem halten, haben die Australier das Lachen nicht verlernt. Ein Video, das derzeit viral geht, zeigt eine schottische Reporterin in kompletter Schutzausrüstung, weil sie einen angeblich gefährlichen „Fall-Bären“ im Arm hält. Bei dem Tier handelte es sich allerdings um einen harmlosen Koala.

Einen lustigen Streich musste die schottische Reporterin Debi Edward über sich ergehen lassen. Während ihres Aufenthalts in einem Wildpark auf Kangaroo Island machte sie Bekanntschaft mit dem „Fall-Bären“, einem nur in australischen Erzählungen existierenden, angeblich bösartigen Cousin des Koalas.

„Fall-Bär mit leicht giftige Krallen
In dem Video erklärt ein Tiermediziner der Frau zunächst, dass der „Fall-Bär“ größer als der Koala sei und längere, leicht giftige, Krallen habe, während die Reporterin ihre Schutzausrüstung anlegt, um sich auf das vermeintlich gefährliche Aufeinandertreffen vorzubereiten. Erst nach einigen Minuten klären die Mitarbeiter des Wildparks den Scherz auf, ganz zur Erleichterung von Debi Edward: „Oh mein Gott, ich habe euch das total abgekauft.“

Die Geschichte vom „Fall-Bär“ gehört zur australischen Folklore und wird oft erzählt, um Touristen zu verängstigen: Der Bär sei so etwas wie ein gefährlicher und aggressiver Cousin des Koalas, der sich von Bäumen fallen lasse, um dann auf Menschen loszugehen. Daher auch der Name „Fall-Bär“. Koalas sind üblicherweise Pflanzenfresser und auch keine Bären, sondern Beuteltiere.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 28. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.