Tirol ohne Chance

Salzburg feiert Torgala vor CL-Schicksalsspiel

Salzburg ist auf die Siegerstraße zurückgekehrt und hat sich mit einem lockeren 5:1 (3:0) über Nachzügler WSG Tirol für das Champions-League-„Finale“ am Dienstag gegen Liverpool aufgewärmt. Dank Patson Daka (3.), Erling Haaland (9.), Masaya Okugawa (33.), Takumi Minamino (56.) und Andreas Ulmer (83.) behauptete der Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga auch den Zwei-Punkte-Vorsprung auf den LASK.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach zwei Liga-Remis in Folge ließ Salzburg-Coach Jesse Marsch seine Truppe möglicherweise schon im Hinblick auf den Dienstag, an dem nur ein Sieg gegen den CL-Titelverteidiger ein Überwintern in der Königsklasse bringt, mit einer Dreierkette spielen. Zlatko Junuzovic und Dominik Szoboszlai wurden völlig geschont. Jungstar Erling Haaland stand erstmals seit 10. November wieder in der Startelf, stürmte an der Seite von Daka.

Die beiden sorgten für einen Auftakt nach Maß. Erst traf Daka nach nur 2:40 Minuten, in der 9. Minute war dann Haaland zur Stelle - beiden Treffern waren wenig glückliche Defensivaktionen der Gäste vorausgegangen. Haaland liegt dank 16 Saisontoren in der Torschützenliste weiter gleichauf mit WAC-Kicker Shon Weissman an der Spitze, gleich dahinter folgen Daka und Austrias Christoph Monschein mit 13 Treffern.

Nach dem 2:0 ließ Salzburg gut 20 Minuten etwas nach, Innsbruck versuchte zumindest zögerlich mitzuspielen. Solospitze Kelvin Yeobah war in Ansätzen gefährlich, echte Chancen waren aber nicht zu verzeichnen. Die hatten hingegen schon zuvor Haaland (Neurauter klärte/10.) und Maximilian Wöber, der wenige Meter vor dem Tor den Ball nur hauchdünn verfehlte (11.).

Spätestens mit Okugawas Treffer war die Partie gelaufen, auch der Seitenwechsel änderte nichts an der völligen Dominanz der Salzburger. Minamino vollendete zum 4:0, später fand alleine Jerome Onguene bei zwei Kopfbällen (63., 66.) gute Chancen auf das 5:0 vor. Gegen Ende durfte im Sturm auch Hwang Hee-chan für den sichtlich enttäuschten Haaland noch aufs Feld, der finale Salzburger Treffer ging aber auf das Konto von WSG-Goalie Ferdinand Oswald. Der Deutsche ließ einen harmlosen flachen Freistoß von Ulmer durchrutschen.

Im Finish gelang den Gästen dann nach einer originellen Eckball-Variante noch der Ehrentreffer durch Stefan Hager (85.). Auch der verhinderte aber nicht die fünfte Niederlage der WSG in Folge, viermal davon kassierte der Tabellenzehnte zumindest vier Gegentreffer.

Salzburg - WSG Tirol 5:1 (3:1)
Wals-Siezenheim, Red-Bull-Arena
8.107 Zuschauer
SR Kijas

Tore:
1:0 ( 3.) Daka
2:0 ( 9.) Haaland
3:0 (33.) Okugawa
4:0 (56.) Minamino
5:0 (82.) Ulmer
5:1 (85.) Hager

Salzburg: Stankovic - Ramalho, Onguene, Wöber - Kristensen, Minamino (59. Ashimeru), Camara, Okugawa, Ulmer - Daka (76. Mwepu), Haaland (66. Hwang)

WSG:  Oswald - Santin (65. Gölles), Neurauter, Hager, Gugganig, Adjei - Rieder, Svoboda, Grgic (61. Mader), Pranter - Yeboah (77. Dedic)

Gelbe Karten: Onguene, Ramalho bzw. Rieder

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol