13.11.2019 18:08 |

Hochwasser in Venedig

Rekordfluten: Mann schwimmt über den Markusplatz

Der Markusplatz ist vollkommen überflutet, Boote zerschellen durch den Sturm in den engen Kanälen: In Venedig herrscht derzeit Ausnahmezustand. Während Touristen und Einheimische in Gummistiefeln durch die Lagunenstadt waten, hat sich ein Mann komplett ins Wasser begeben. Er wurde in der Nacht auf Mittwoch dabei gefilmt, wie er über den Markusplatz schwimmt.

In dem Video ist zu sehen, wie sich der Mann, der nur mit einer Badehose bekleidet ist, ins Wasser stürzt und über den Platz der berühmten Touristenattraktion schwimmt. Im Netz gibt es dazu bereits einige Reaktionen: „Ich denke, dieser Typ beschwert sich nicht?“, fragt sich etwa ein User auf Twitter.

Schwerstes Hochwasser seit Jahrzehnten
Venedig stöhnt derzeit unter dem schwersten Hochwasser seit Jahrzehnten. Weite Teile der Stadt sind unter Wasser. Wie der Präsident der Region, Luca Zaia, am Mittwoch mitteilte, seien von dem Hochwasser nicht nur 80 Prozent der Stadt betroffen - es habe auch eine „totale, apokalyptische Zerstörung“ hinterlassen.

„Wir brauchen Hilfe“
In der Stadt herrschte am Mittwoch eine fast gespenstische Ruhe. Nur ein Teil der Vaporetti verkehrte in der Lagunenstadt. Wenige Einwohner und Touristen waren auf den überschwemmten Straßen zu sehen. Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, sprach von gravierenden Schäden in der Stadt. „Wir brauchen Hilfe, um diese schwierigen Tage zu bewältigen“, so Brugnaro per Twitter. Die Regierung in Rom erklärte sich bereit, die Stadt finanziell zu unterstützen.

Der ehemalige EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani erklärte, er sei dabei, die EU um Unterstützung zu bitten: „Wir prüfen nach Möglichkeiten, um dem schwer betroffenen Raum von Venedig aktiv unter die Arme zu greifen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.