07.11.2019 09:30 |

Zu wenig Heim-Personal

„Das Pflegegesetz ist zu unklar geregelt“

In St. Veit herrscht - laut einer Anzeige des Landes - ein Mangel an qualifizierten Fachkräften in den Seniorenheimen. Obwohl es nie Beschwerden von den Bewohnern gab, droht Bürgermeister Brugger jetzt eine hohe Geldstrafe. Schuld daran sei das unklare Pflegegesetz, meint Hermann Hagleitner vom Hilfswerk Salzburg.

Seit 2013 betreibt das Hilfswerk das Seniorenheim in der Pongauer Gemeinde. „Zehn Millionen haben wir in den Ausbau des Heims investiert. Die Bewohner fühlen sich hier laut eigenen Erzählungen sehr wohl“, berichtet Manfred Brugger, Ortschef von St. Veit. Umso größer war das Erstaunen in der Gemeinde, als vergangenen Sommer die Anzeige der Sozialabteilung des Landes eintrudelte. Grund: fehlende Diplomkräfte in den Seniorenheimen. Obwohl der Bürgermeister in dieser Causa keinen Einfluss auf die Anzahl der Fachkräfte hat, haftet er.

24 Stunden tägliche Betreuung?

„Das Problem dabei ist das unklare Pflegegesetz. Es gibt keine Vorgaben, wie viele Diplomkräfte zu welcher Tageszeit arbeiten müssen“, erklärt Hermann Hagleitner, Geschäftsführer des Hilfswerks in Salzburg. Das biete Interpretationsspielraum. Und St. Veit sei da keine Ausnahme. „Wenn prinzipiell in allen Seniorenheimen erwartet wird, dass 24 Stunden lang jeden Tag Diplomkräfte da sind, dann haben wir ein großes Personal-Problem“, betont Manfred Brugger.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen