31.10.2019 05:05 |

Coastal Rowing

Salzburger vor abenteuerlicher Premiere zur See

Leichtgewichts-Rudern ist out, dem Coastal Rowing gehört bei Olympia die Zukunft. Erstmals ist bei der Weltmeisterschaft ab Freitag in den Gewässern vor Hongkong auch ein Salzburger am Start: Für Michael Saller, Vize-Staatsmeister im leichten Doppelzweier, ist alles neu und ungewohnt. Vom Boot über das Reglement bis hin zu den Bedingungen vor Ort.

Die Leichtgewichtsklassen werden bei Olympia zurückgedrängt. An ihre Stelle könnte in den Ruderbewerben Coastal Rowing treten, munkelt man. Österreichs Verband nominierte ein Boot für die am Freitag vor Hongkong startende WM. Da kommt ein Salzburger Möve-Ruderer zur exklusiven Premiere: Michael Saller, Silber-Gewinner im leichten Doppelzweier (mit Severin Moser) bei der Staatsmeisterschaft und Studenten-EM in Schweden.

Im Gespann mit dem Wiener Lukas Kreitmeier setzte sich der 28-Jährige bei der Wien-Regatta gegen die nationale Konkurrenz durch. „Wir haben am besten harmoniert, und darauf kommt es“, erwartet Saller beim ersten Einsatz zur See ein echtes Abenteuer. Alles ist anders! „Das Boot ist zur Erhöhung der Stabilität breiter, doppelt so schwer wie unsere Rennboote und am Heck offen, damit das Wasser ablaufen kann.“

Die (im Vorlauf) 4000 Meter lange Strecke ist dazu mit Bojen gespickt. Da heißt es nicht nur die Kräfte gut einteilen, sondern für Bugmann Saller auch ordentlich navigieren und bei Wendemanövern mit dem Schlagmann die perfekte Abstimmung finden.

Eine erste Entscheidung fällt schon am Start. „Mit der richtigen Position lässt sich Gedränge an den Bojen vermeiden.“ Aber Achtung: Fehlstarts werden mit zwei Minuten bestraft. „Und die holst du nie mehr auf.“

Test mit Original in Gmunden


Nicht zuletzt sind Wind und Wellen Kriterien, die sich jederzeit ändern können. Zwar wurde der Ernstfall bei einem Showevent auf dem Traunsee in Gmunden mit einem Originalboot simuliert. „Aber einen direkten Vergleich mit den Meeresbedingungen in Hongkong hast du nicht.“

Trotzdem spekuliert Saller insgeheim mit der Qualifikation für den sonntägigen A-Lauf der schnellsten 16 von 42 Booten aus den Vorläufen.

Harald Hondl
Harald Hondl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol