Nächste Pleite

Schlecht wie nie: Die peinliche Pleiten-Austria

Noch nie in der Geschichte der Bundesliga stand Violett nach zwölf Runden schlechter da als jetzt Nach dem Heim-2:3 gegen WSG Tirol sind die Veilchen von Platz sechs weiter entfernt (sechs Punkte) als vom Abstieg (fünf Punkte).

  • Ein Katastrophenstart mit dem 0:1 in Minute vier (bezeichnenderweise ein Jeggo-Eigentor) und dem 0:2 in Minute fünf!
  • Der beste Austrianer? Florian Mader - doch der spielte von 2011 bis 2015 bei Violett, trägt jetzt den blau-gelben „Brasilo-Look“ von WSG.
  • Beim Stand von 0:2 verhöhnten die Austria-Fans (der harte Kern boykottierte wie mittlerweile üblich Hälfte eins) die eigene Mannschaft, quittierten jeden gelungenen Pass mit „Ole“-Rufen.

Impressionen von einem Bundesliga-Spiel, das in die violette Geschichte eingeht, stellte die Austria doch mit dem Heim-2:3 gegen die WSG Tirol (die dritte Niederlage im dritten Saison-Pflichtspiel gegen den Aufsteiger!) einige violette Negativ-Rekorde seit Einführung der Bundesliga 1974/75 auf:

  • Noch nie nach zwölf Runden schlechter als jetzt.
  • Noch nie nach zwölf Runden 20 (!) Punkte Rückstand auf den Ersten.
  • Noch nie in den ersten zwölf Runden sechs Niederlagen.
  • Noch nie in den ersten zwölf Runden 25 Gegentore.
  • Noch nie nach zwölf Runden ein schlechteres Torverhältnis.
  • Noch nie zwei Gegentore in den ersten fünf Minuten erhalten.

Erschütternde Zahlen
Fakten, die jedem Austria-Fan den Magen umdrehen, Zahlen, die erschüttern - was ist nur aus dem 24-fachen österreichischen Meister und 27-fachen österreichischen Cupsieger geworden? Eine biedere Durchschnittstruppe, vor der sich kein Gegner fürchten muss, die zur Lachnummer verkommt.

Legende entsetzt: „Seid ihr noch bei Trost?“
Austria-Legende Toni Pfeffer entsetzt im „Sky“-Studio: „Bei der Austria ist Feuer am Dach, man muss die Mannschaft fragen: Seid ihr noch bei Trost, und wisst ihr, was ihr mit eurer Kickerei hier anrichtet?“

„Auch privat kein schönes Leben“
Kapitän Alex Grünwald weiß es: „Ich muss dem Toni recht geben. Wenn man in den ersten vier Minuten zwei Tore bekommt, dann muss man sich die Frage gefallen lassen, ob wir das nicht behirnt haben. Es ist momentan auch privat kein schönes Leben für uns.“

Fakt ist: Vom ominösen Strich (=Platz sechs, der zur Teilnahme am Meister-Play-off berechtigt) ist man mit sechs Punkten Rückstand weiter entfernt als vom Abstiegsplatz (fünf Punkte) - sagt alles aus!

Peter Klöbl

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten